Smartphone als B-Ware kaufen: Sinnvoll oder nicht?

Transparenzhinweis: Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten (♥).
Wir verwenden sog. Affiliate-Links und kennzeichnen sie durch ein gelbes Herz (♥). Erfolgt über solche Werbelinks eine Bestellung, erhalten wir ggf. eine kleine Provision vom Händler. Für dich entstehen keine Mehrkosten, und einen Einfluss auf unsere objektive und ehrliche Einschätzung haben solche Provisionen ohnehin nicht: Ehrenwort!
Wie beim Autokauf stellt sich auch beim Smartphone-Kauf des Öfteren die Frage: Lieber neu oder gebraucht kaufen? Doch ist der Kauf gebrauchter Smartphones, generalüberholter Handys bzw. B-Ware Smartphones im Allgemeinen überhaupt ratsam? Oder sollte man nicht lieber gleich die Finger davon lassen? Und was bedeutet "refurbished" eigentlich konkret? Welche Garantie bzw. Gewährleistung greift?

Aktuelle Angebote mit nicht nigelnagelneuen Handys:

Blau Allnet Flat L
mit Huawei P40 Pro 
› Mobilfunknetz: Telefónica   › Tarifdetails
› Letzte Aktualisierung: 19.10.2020

LTE/4G
5 GB
(max. 21.6 Mbit/s.)

Telefon-
FLAT

SMS-
FLAT

Zum Angebot 
Blau Allnet-Flat + Huawei P40 Pro
605,62 € 
25,23 € 
4,44 € 
Klarmobil Allnet-Flat 5 GB LTE
mit iPhone SE (64 GB, 1. Generation, B-Ware) 
› Mobilfunknetz: Vodafone   › Tarifdetails
› Letzte Aktualisierung: 20.7.2020

LTE/4G
5 GB
(max. 21.6 Mbit/s.)

Telefon-
FLAT

SMS-
FLAT

Zum Angebot 
iPhone SE (64 GB, B-Ware) zur Klarmobil Allnet-Flat
274,75 € 
11,45 € 
6,07 € 
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Diskutiere mit uns und anderen!

Hast du dich schon einmal für B-Ware bei Smartphones entschieden?

Schreib einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here


Bevor du kommentierst: Unser Hinweis für freundliche Kommunikation
Bei den SmartphoneFreunden achten wir sehr auf eine FREUNDliche (!) und respektvolle Diskussionskultur. Deine Meinung interessiert uns sehr, wir werden uns aber vorbehalten, Kommentare zu löschen, die sich nicht direkt auf das Thema beziehen oder anscheinend nur unsere Redaktion oder Leser(innen) herabwürdigen sollen (sachliche, konstruktive Kritik ist natürlich ausdrücklich erlaubt). Im Grunde ist es ganz einfach: Stell dir beim Kommentieren einfach vor, als ob du dich mit tatsächlich im Raum anwesenden Personen unterhältst.