Google Apps nachträglich auf dem Huawei P40 (Pro) installieren
Kontrovers: Google Apps nachträglich auf dem Huawei P40 (Pro) installieren
Transparenzhinweis: Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten (♥).
Wir verwenden sog. Affiliate-Links und kennzeichnen sie durch ein gelbes Herz (♥). Erfolgt über solche Werbelinks eine Bestellung, erhalten wir ggf. eine kleine Provision vom Händler. Für dich entstehen keine Mehrkosten, und einen Einfluss auf unsere objektive und ehrliche Einschätzung haben solche Provisionen ohnehin nicht: Ehrenwort!

Ein Jammer! Da sind gerade Huawei P40 Lite, Huawei P40 und Huawei P40 Pro neu gestartet − aber die Tür zu den Google-Diensten (Google Mobile Services, GMS) bleibt nach wie vor verschlossen.

Tarife im Vergleich 💛

Erst mit Klick auf den Button werden die Inhalte des externen Vergleichsrechners unseres Partners (hier: communicationAds) geladen.

Ja, Rechner anzeigen

Anleitung für die nachträgliche Installation auf Huawei P40 (Pro) öffentlich

Am 30.3.2020 hat der Huaweiblog eine Anleitung veröffentlicht, wie sich die Google-Dienste nachträglich auf dem Huawei P40 (Pro) installieren lassen − natürlich auf eigene Gefahr. Die Blogger haben bei den portugiesischen AndroidGeeks gespickt und daraufhin ein eigenes Tutorial für den deutschen Sprachraum verschriftlicht. Mit dem nachgestellten Hinweis, dass der dargestellte Workaround nicht einmal garantiert, dass die Google-Dienste und Funktionen uneingeschränkt nutzbar seien.

Skepsis angebracht

Natürlich sind derlei Anleitungen eh riskant und inoffiziell, Google warnt sogar ausdrücklich davor, sich die Google-Apps alternativ auf die Huawei-Smartphones zu laden. Wir würden auch keinem unbedarften Nutzer dazu raten, im Gegenteil.

Denn damit es funktioniert, muss ein Rechte-Freifahrtschein ausgestellt werden − für eine Software, deren Herkunft man nicht kennt bzw. nicht kontrollieren kann.

Eingeschränkte Funktionalität von Google Apps

Und auch Caschys Meinung dazu teilen wir, der neben der Tatsache, dass »viele Google-Apps nicht funktionieren«, von »Quälerei« für normale Kunden spricht und über »nervige Fehlermeldungen« berichtet. Können wir nicht verifizieren, wir lassen die Finger davon.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Es ist ja nicht so, dass (auch wenn es Topgeräte sind) die Huaweis Billigheimer wären: Für 799 € respektive 999 € sollte man als Verbraucher einfach reibungslos funktionierende Android-Smartphones erwarten dürfen, alles andere ist eine Argumentation für Fanboys und -girls. Die wir übrigens verstehen können − für den Massenmarkt taugt das aber nicht, und deshalb relativieren sich auch für uns sehr, sehr viele Huawei P40 (Pro) Deals.

Selbst wenn du keine Vorbehalte hast und die Installation (allen Warnungen zum Trotz) klappen sollte: Aus heiterem Himmel kamen ja im März auch Probleme beim Huawei Mate 30 Pro auf (mittlerweile geht es aber wohl wieder):

Google sperrt nicht zertifizierte Huawei- und Honor-Smartphones für Google-Dienste (GMS)

überhuaweiblog.de
Daniel
Tarif-Experte / findet sein iPhone 7 (256 GB) total ausreichend - und die congstar Allnet-Flat (10 GB) für 16,25 € mtl. sowieso / ist mit seinem Tarif komplett überversorgt und versurft selten sein komplettes Datenvolumen / mag keine langen Fußnotentexte / empfiehlt bei den Smartphonefreunden nur das, was er auch guten Freunden rät
Diskutiere mit uns und anderen!

Was meinst du? Nutzt du die Anleitung? Oder bist du eher vorsichtig?

Schreib einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here


Bevor du kommentierst: Unser Hinweis für freundliche Kommunikation
Bei den SmartphoneFreunden achten wir sehr auf eine FREUNDliche (!) und respektvolle Diskussionskultur. Deine Meinung interessiert uns sehr, wir werden uns aber vorbehalten, Kommentare zu löschen, die sich nicht direkt auf das Thema beziehen oder anscheinend nur unsere Redaktion oder Leser(innen) herabwürdigen sollen (sachliche, konstruktive Kritik ist natürlich ausdrücklich erlaubt). Im Grunde ist es ganz einfach: Stell dir beim Kommentieren einfach vor, als ob du dich mit tatsächlich im Raum anwesenden Personen unterhältst.