Samsung Galaxy A03s
Samsung Galaxy A03s Angebote: Kostet der Einsteiger unter 150 €?
Transparenzhinweis: Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten (♥).
Wir verwenden sog. Affiliate-Links und kennzeichnen sie durch ein gelbes Herz (♥). Erfolgt ĂĽber solche Werbelinks eine Bestellung, erhalten wir ggf. eine kleine Provision vom Händler. FĂĽr dich entstehen keine Mehrkosten, und einen Einfluss auf unsere objektive und ehrliche Einschätzung haben solche Provisionen ohnehin nicht: Ehrenwort!

Mit dem Samsung Galaxy A03s plant Samsung wohl ein weiteres Einsteiger-Handy, das hat jedenfalls @OnLeaks via 91mobiles veröffentlicht. In einem ersten Rendering ist der Nachfolger des Galaxy A02s bereits zu sehen.

Es dürfte sich wohl wieder um ein recht einfaches Handy handeln, das wir dann sicherlich auch wieder in den Prospekten von LIDL oder ALDI günstig zu sehen bekommen. Der Vorgänger ist erst im Januar 2021 herausgekommen, zu einer UVP von rund 150 €.

Zur Ausstattung gehören:

  • 6,5 Zoll (16,51 cm) Display
  • 13 MP Hauptkamera (drei Linsen)
  • 5 MP Frontkamera
  • seitlicher Fingerabdrucksensor
Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Damit gibt’s nun auch bei Samsung immer schneller Nachschub an günstigen Smartphones, Xiaomi, Realme und POCO machen da ja schon seit einiger Zeit ordentlich Dampf, u.a. mit dem POCO M3 Pro.

Ansonsten erwarten wir im Sommer noch das Samsung Galaxy S21 FE, das dann aber eben einige Preisklassen höher unterwegs sein wird.

Diskutiere mit uns und anderen!

Zu welchem Preis wäre das Samsung Galaxy A03s was für dich?

Schreib einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here


Bevor du kommentierst: Unser Hinweis fĂĽr freundliche Kommunikation
Bei den SmartphoneFreunden achten wir sehr auf eine FREUNDliche (!) und respektvolle Diskussionskultur. Deine Meinung interessiert uns sehr, wir werden uns aber vorbehalten, Kommentare zu löschen, die sich nicht direkt auf das Thema beziehen oder anscheinend nur unsere Redaktion oder Leser(innen) herabwürdigen sollen (sachliche, konstruktive Kritik ist natürlich ausdrücklich erlaubt). Im Grunde ist es ganz einfach: Stell dir beim Kommentieren einfach vor, als ob du dich mit tatsächlich im Raum anwesenden Personen unterhältst.