Samsung UV-Box
1&1 bietet dir die Samsung UV-Box aktuell gratis als Zugabe zu Bundle-Verträgen an (nicht nur zum Galaxy A51)
Transparenzhinweis: Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten (♥).
Wir verwenden sog. Affiliate-Links und kennzeichnen sie durch ein gelbes Herz (♥). Erfolgt über solche Werbelinks eine Bestellung, erhalten wir ggf. eine kleine Provision vom Händler. Für dich entstehen keine Mehrkosten, und einen Einfluss auf unsere objektive und ehrliche Einschätzung haben solche Provisionen ohnehin nicht: Ehrenwort!

Irgendwie spannend: Die Samsung UV-Box ist eine UV-Desinfektionsbox mit induktiver Ladefunktion von ITFIT und soll laut südkoreanischem Hersteller eigentlich 59,90 € kosten (GP-TOU020SABWW, EAN: 8801790032729).

Generell darf die Sinnhaftigkeit in Bezug auf die Sterilisationsleistung infrage gestellt werden (vielen Dank für den hilfreichen Kommentar dazu).

Aktion
Bis 30.6.2020 kannst du dir die Samsung UV-Box gratis zu einem neuen Bundle-Vertrag bei 1&1 holen (sogenanntes 1&1 Frühlingsspecial), wenn du dich dafür im 1&1 Control-Center anmeldest und dir dort die Box sicherst. Die Schritt-für-Schritt-Anleitung des Providers erklärt, wie es geht.

Zur Aktion 

Was ist die Samsung UV-Box?
💬 Bei der Samsung UV-Box handelt es sich um eine Desinfektionsbox (Reinigung angeblich zu 99%), die mit UV-C-Licht arbeitet und zugleich (ein kompatibles Smartphone vorausgesetzt) Handys kabellos laden kann.
Was kostet die UV-Desinfektionsbox?
💬 Die UV-Desinfektionsbox (designed for Samsung) soll für eine unverbindliche Preisempfehlung von 59,90 € in den Handel gelangen. 1&1 bietet sie dir aktuell gratis zu Neu-Verträgen mit Handy an.
Welche Reinigung verspricht die UV-Box von ITFIT?
💬 Laut eigener Beschreibung hat die UV-Box Tests externer Labore bis zu 99 % der Keime und Bakterien (z.B. E.coli, staphylococcus aureus, Pseudomonas aeruginosa) innerhalb von 10 Minuten beseitigt.

Der Clou der weißen Box:

  • Es lassen sich damit nicht nur Handys reinigen, sondern auch Smartwatches oder Uhren, Schmuck oder gar Brillen. Natürlich nur, wenn diese Sache in die Box passen und die Box geschlossen werden kann.
  • Durch die induktive Ladestation ist es möglich, dass während des Reinigungsvorgang ein Qi-zertifiziertes Smartphone kabellos aufgeladen werden kann.
UV Desinfektionsbox
Die UV Desinfektionsbox von ITFIT designed for Samsung soll eigentlich 59,90 € kosten

Auch wenn mir die rund 60 € irgendwie zu hoch vorkommen für ein Gadget, so finde ich es gar nicht mal so abwegig, dass sich die UV- oder Desinfektionsbox (sollte die Desinfektionsleistung wirklich gegeben sein, aktuell scheint UV-Licht ja auch ein Hype zu sein) zum Trend-Gadget entwickeln könnte − und das eben nicht nur für Samsung-Smartphones, sondern für eine Vielzahl von Geräten, die kabellos aufladbar sind.

Zur Reinigungsleistung schreibt der Hersteller selbst:

Die UV-Desinfektionsbox mit induktiver Ladefunktion bietet die Möglichkeit persönliche alltägliche Gegenstände wie Smartphone, Smartwatch, Kopfhörer oder auch eine Brille und einen Schlüssel zu sterilisieren. Dabei werden nach nur 10 Minuten bis zu 99% der Bakterien & Keime z.B. E.coli, Staphylococcusaureus, Pseudomonasaeruginosabeseitigt. Während dem Desinfektionsvorgang kannst du dein Qi-Zertifiziertes Smartphone mit Energie versorgen und auch weiter fortsetzen wenn die Desinfektionsfunktion abgeschlossen ist oder nicht genutzt wird.

über1und1.de
Daniel
Tarif-Experte / findet sein iPhone 7 (256 GB) total ausreichend - und die congstar Allnet-Flat (10 GB) für 16,25 € mtl. sowieso / ist mit seinem Tarif komplett überversorgt und versurft selten sein komplettes Datenvolumen / mag keine langen Fußnotentexte / empfiehlt bei den Smartphonefreunden nur das, was er auch guten Freunden rät
Diskutiere mit uns und anderen!

Wie gefällt dir die Samsung UV-Box? Hast du Erfahrungen mit der Box, dann teil sie gern hier in den Kommentaren mit uns!

4 KOMMENTARE

  1. Das Gerät kann, wie die meisten dieser Geräte am Markt, nicht funktionieren! Es wird zwar UV-Licht erzeugt, welches auch mikrobiozid wirkt. Jedoch ist die Anordnung der Lichtquellen derart ungünstig gewählt , dass kaum UV-Licht das Display oder die Rückseite des Smartphones erreichen kann. Damit sind eben genau diese Stellen nicht desinfiziert. Abgesehen davon bringen Inaktivierungsraten von 99% nicht wirklch etwas. Per Definition spricht man ab 99,99% von Desinfektion. Für eine Sterilisation bedarf es schon 99,9999% und das erreichen diese Geräte nie. Somit ist schon der Begriff Sterilisationsbox oder Sterilizer irreführend.

      • Zumindest sollte die Strahungsgeometrie der Lichtquelle und ein ausreichend großer Abstand selbiger zum bestrahlten Objekt beachtet werden damit die Strahlung diffus-homogen wird und auch alle Oberflächen erreichen kann.
        Zudem erachte ich die Desinfektion des eigenen Smartphones ohnehin als nicht sinnvoll, da sich darauf meist nur die Bakterien der eigenen Hautflora befinden. Die wenigsten Leute reichen ihr Smartphone ja in der Gesellschaft herum oder legen es absichtlich irgendwo auf potentiell kontamienierte Oberflächen. Anders schaut das Ganze natürlich in Kliniken aus.

  2. So ein Schrott. Ein gutes Mikrofaser Tuch und Display Reinigungspray macht das Handy sauberer. Die Fettflecken bleiben ja dennoch dran. Und mit wieviel Watt läd die Box, welche Modelle von Samsung können Schnellgeladen werden? Keine Angaben!
    Unter dem Strich nur eine Spielerei. In der Hoffnung in der Corona Pandemie noch zusätzlich Geld einzufahren.

Schreib einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here


Bevor du kommentierst: Unser Hinweis für freundliche Kommunikation
Bei den SmartphoneFreunden achten wir sehr auf eine FREUNDliche (!) und respektvolle Diskussionskultur. Deine Meinung interessiert uns sehr, wir werden uns aber vorbehalten, Kommentare zu löschen, die sich nicht direkt auf das Thema beziehen oder anscheinend nur unsere Redaktion oder Leser(innen) herabwürdigen sollen (sachliche, konstruktive Kritik ist natürlich ausdrücklich erlaubt). Im Grunde ist es ganz einfach: Stell dir beim Kommentieren einfach vor, als ob du dich mit tatsächlich im Raum anwesenden Personen unterhältst.