Schnell Laden ohne Ladegerät
Schnell Laden, aber bitte ohne Ladegerät!
Transparenzhinweis: Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten (♥).
Wir verwenden sog. Affiliate-Links und kennzeichnen sie durch ein gelbes Herz (♥). Erfolgt über solche Werbelinks eine Bestellung, erhalten wir ggf. eine kleine Provision vom Händler. Für dich entstehen keine Mehrkosten, und einen Einfluss auf unsere objektive und ehrliche Einschätzung haben solche Provisionen ohnehin nicht: Ehrenwort!

Während sich die Technik-Welt so langsam auf die Flaggschiffe der zweiten Jahreshälfte einstimmt (iPhone 12, Note 20, Fold 2 sind hier die Stichworte), gibt es ein Gerücht, das durchaus brisant ist: Apple und Samsung wollen die Ladegeräte aus ihrer Verpackung streichen. Nicht notwendig, dafür nachhaltig und umweltschonend, so die Argumente.

Da tut sich eine Kluft auf. Einerseits sollen Ladegeräte direkt aus dem Lieferumfang gestrichen werden. Andererseits sollen Akkus immer größer werden – bei immensen Fortschritten in Sachen schnellem Laden. Schnelles Laden ohne Ladegerät also?

Ein Überblick über den Stand der Dinge.

SmartphoneFreunde haben vielleicht mitgelesen: Apple streicht das Ladegerät aus dem Lieferumfang. Und auch Samsung will zukünftig wohl keinen Ladestecker mehr in der Box anbieten.

Braucht es wirklich kein Ladegerät mehr?

Die Argumente scheinen auf den ersten Blick schlüssig:

  • Nach über 10 Jahren, die Smartphones nun einmal bereits erhältlich sind, sollte jeder ein entsprechendes Ladegerät besitzen.
  • Außerdem spart der Hersteller somit Kosten und muss seine Geräte nicht gleich teurer anbieten (Corona, gestiegene Preise für einzelne Bauteile – darüber hatte ich ja schon im Beitrag zur unterschätzten Mittelklasse geschrieben).
  • Auf (vermeintlich sinnloses, da ohnehin schon vorhandenes) Zubehör zu verzichten, sei nachhaltig.

Neue Ladetechniken erfordern neue Ladestecker

Das ist jedoch nur ein Teil der Wahrheit. Denn auch Ladetechniken haben sich verändert.

Zuletzt sind immer wieder Nachrichten eingetroffen, denen zufolge Hersteller immer schnellere Ladetechniken anbieten. Große Akkus und schnelles Laden sind wichtige Themen, die auch immer wieder gerne groß angekündigt werden.

Derzeit machen vor allem Xiaomi und Oppo Fortschritte, auch Realme und Vivo haben entsprechende Ladetechniken angekündigt. So kannst du bald den Xiaomi-Akku in einer Viertelstunde aufladen. Oppo entwickelt ein 125 Watt Ladegerät. Und Qualcomm hat bereits Quick Charge 5 in Arbeit – mit ähnlichen Leistungen.

Die neue Technik wird wohl auch bei Samsung ankommen. Voller Akku in einer Viertelstunde? Klar, theoretisch möglich. Aber nur, wenn du das passende Ladegerät teuer dazukaufst?

Und bei Apple gibt’s dann ja noch immer das nervige Thema des Lightning-Anschlusses.

Nachhaltigkeit braucht mehr, als einen fehlenden Stecker

Ein schwieriges Thema also, und mal ehrlich: Kann das Argument der Nachhaltigkeit wirklich ernst genommen werden, wenn in so kurzen Abständen neue Handys auf den Markt kommen? Wenn der neue Stecker dann doch nochmal extra verpackt und verschifft wird? Wenn wie bei Apple ein eigener Anschluss Standard ist?

Hier dürften sich Hersteller bei Kunden eher unbeliebt machen, die Argumente scheinen eher dürftig. Und: Wer tatsächlich Wert auf Nachhaltigkeit legt, sollte sein Handy möglichst lange nutzen – und findet im Fairphone beispielsweise eine Alternative.

Steffi
Gaming-Smartphone oder Foldable? Steffi beobachtet gern, was sich abseits des Handy-Mainstreams so tut und versorgt ihre Freunde mit jeder Menge Tipps rund ums Smartphone. Ihr erstes Handy? Ein Nokia 3310! Seitdem hat sie die unterschiedlichsten Modelle durchprobiert - nach Windows Phone (ein kurzes Prepaid-Intermezzo) und iPhone (als Vertragshandy) ist aktuell ein Androide in Betrieb.
Diskutiere mit uns und anderen!

Ist ein Ladegerät im Lieferumfang deiner Meinung nach verzichtbar? Und würdest du extra Geld für schnelles Laden ausgeben?

Schreib einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here