Der Stiftung Warentest Handy-Vergleich verpasst zahlreichen Smartphones eine Note – daraus wird dann die Bestenliste
Der Stiftung Warentest Handy-Vergleich verpasst zahlreichen Smartphones eine Note – daraus wird dann die Bestenliste
Transparenzhinweis: Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten (♥).
Wir verwenden sog. Affiliate-Links und kennzeichnen sie durch ein gelbes Herz (♥). Erfolgt ĂĽber solche Werbelinks eine Bestellung, erhalten wir ggf. eine kleine Provision vom Händler. FĂĽr dich entstehen keine Mehrkosten, und einen Einfluss auf unsere objektive und ehrliche Einschätzung haben solche Provisionen ohnehin nicht: Ehrenwort!

Die Stiftung Warentest stellt im Handy-Vergleich regelmäßig aktuellen Smartphones eine Note aus. Die umfangreiche Liste wird laufend ergänzt – du kannst sie für einen schmalen Taler direkt bei der Stiftung Warentest herunterladen.

 Zum Test  

Stiftung Warentest Handy-Vergleich 2021 mit vielen neuen Modellen

Stiftung Warentest aktualisiert den Smartphone-Test regelmäßig: Im Mai 2020 wurden im Handy-Vergleich 32 neue Smartphones ergänzt. Im September 2020 folgten weitere 29 Handys. Der November (bzw. Print-Ausgabe 12/2020) wartet mit 18 neuen Modellen auf. Und im Mai 2021 kamen noch einmal 15 Modelle hinzu. Insgesamt sind es nun also 385 Handys, die sich in der Testdatenbank befinden.

Stiftung Warentest: Vom Flaggschiff bis zur Nische alles dabei

Überhaupt deckt die Auswahl mittlerweile eine erhebliche Preisspanne ab: Vom iPhone 12, dem Samsung Galaxy S21 Ultra, dem Xiaomi Mi 11 oder dem OnePlus 9 Pro bis hin zu Einsteiger-Handys von Wiko oder der Mittelklasse wie Samsung Galaxy A72. Auch Geräte aus der Nische wie das Fairphone 3 Plus, das Shiftphone oder Outdoor-Begleiter von Cat finden sich im Test.

In der Weihnachts-Ausgabe kannst du außerdem die Handys nach Rubriken wie „beste Kamera“ oder nach Preisklasse („günstige Gute“, „beste Smartphones“) überschauen.

Waren im September bereits Flaggschiffe, die wir im Mai-Test vermisst haben, eingetroffen (OnePlus 8, Xiaomi Mi 10 und Huawei P40 Pro), wird die Auswahl der getesteten Smartphones nun noch einmal deutlich vielfältiger als zuletzt, decken immer häufiger auch die Nische ab.

Auch, wer sich fĂĽr Foldable-Smartphones interessiert, kann sich im Test informieren. Ganz interessant: Die Foldable wurden mittels Roboter-Arm einem umfangreichen Falt-Test unterzogen.

test.de Handy-Vergleich: Nicht ganz vollständig

Aber: Vollständig ist der Smartphone-Test nach wie vor nicht. Bei den Foldable vermissen wird zum Beispiel das Motorola RAZR. Und: Für Flaggschiffe wie Xiaomi Mi 11 Ultra oder Vivo X60 Pro ist es wohl noch zu früh. Samsung ist nach wie vor häufig vertreten (Mai 2021: 4 von 15 neuen Modellen) und schneidet auffällig gut ab.

Der Handy-Vergleich ist also nicht ganz vollständig. Hat sich zuletzt aber deutlich verbessert, so viel ist klar. Mal sehen, ob dann die für dieses Jahr noch ausstehenden Handy-Neuheiten wie Samsung Galaxy S21 FE oder iPhone 13 beim nächsten Test Erwähnung finden.

Und hier der ganz besondere Lesetipp: Wir berücksichtigen die Stiftung Warentest (weil sie so spät dran ist) zwar nicht, aber in unserer Smartphone-Bestenliste siehst du, welche Handys aktuell besonders gut abschneiden:

Letzte Aktualisierung: 1.6.2021
Beste Handys 2021: Wer die Smartphone-Bestenliste anfĂĽhrt!

Lesen Â»

Beste Smartphones
ĂĽberStiftung Warentest
Gaming-Smartphone oder Foldable? Steffi beobachtet gern, was sich abseits des Handy-Mainstreams so tut und versorgt ihre Freunde mit jeder Menge Tipps rund ums Smartphone. Ihr erstes Handy? Ein Nokia 3310! Seitdem hat sie die unterschiedlichsten Modelle durchprobiert - nach Windows Phone (ein kurzes Prepaid-Intermezzo) und iPhone (als Vertragshandy) ist aktuell ein Androide in Betrieb.
Diskutiere mit uns und anderen!

Nutzt du die Testsieger des Stiftung Warentest Handyvergleichs?

Schreib einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here


Bevor du kommentierst: Unser Hinweis fĂĽr freundliche Kommunikation
Bei den SmartphoneFreunden achten wir sehr auf eine FREUNDliche (!) und respektvolle Diskussionskultur. Deine Meinung interessiert uns sehr, wir werden uns aber vorbehalten, Kommentare zu löschen, die sich nicht direkt auf das Thema beziehen oder anscheinend nur unsere Redaktion oder Leser(innen) herabwürdigen sollen (sachliche, konstruktive Kritik ist natürlich ausdrücklich erlaubt). Im Grunde ist es ganz einfach: Stell dir beim Kommentieren einfach vor, als ob du dich mit tatsächlich im Raum anwesenden Personen unterhältst.