Volla Phone
Das Volla Phone will als Android-Alternative durchstarten. Was kann es?
Transparenzhinweis: Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten (♥).
Wir verwenden sog. Affiliate-Links und kennzeichnen sie durch ein gelbes Herz (♥). Erfolgt über solche Werbelinks eine Bestellung, erhalten wir ggf. eine kleine Provision vom Händler. Für dich entstehen keine Mehrkosten, und einen Einfluss auf unsere objektive und ehrliche Einschätzung haben solche Provisionen ohnehin nicht: Ehrenwort!

Mit dem Volla Phone wird nun eine Crowdfunding-Kampagne (via Indiegogo) des Remscheider Unternehmens Hallo Welt Systeme umgesetzt. Das Volla Phone ist ein Smartphone ohne Apps und ohne Google-Dienste.

Soll also das Leben in der digitalen Welt einfacher gestalten und mehr Datenschutz ermöglichen. Das Handy ist »Made in Germany«, dazu hat sich das Unternehmen den Partner Gigaset ins Boot geholt.

Klar, in Sachen Ausstattung sind keine Höhenflüge zu erwarten, schließlich liegt der Schwerpunkt des Volla Phones woanders. Der Preis beträgt 359 €, bei Kauf musst du dich zwischen Volla OS und Ubuntu Touch als Betriebssystem entscheiden.

Aktion
Lieferzeit: ca. 2 Wochen. In der Farbe Weiß bereits ausverkauft.
 Zum Volla Phone  
Tarife im Vergleich 💛

Erst mit Klick auf den Button werden die Inhalte des externen Vergleichsrechners unseres Partners (hier: communicationAds) geladen.

Ja, Rechner anzeigen

Das vergangene Jahr war ja von zahlreichen Diskussionen rund um Huawei geprägt: Schafft es das Unternehmen, Handys auch ohne Google-Dienste schmackhaft zu machen, sich also mit Harmony OS auch in Europa durchzusetzen?

Dabei gibt es doch eine durchaus nachgefragte Nische, in der sich alles um Android-Alternativen dreht.

Das Pinephone hatte ich ja bereits gezeigt, dort ist der Datenschutz zentrales Thema. Prominentester Vertreter dürfte wohl das Fairphone sein, das mittlerweile ebenfalls ohne Android auskommen kann. Wie Volla stammt auch das Shiftphone aus Deutschland.

Volla Phone: Ausstattung

Was steckt drin im Volla Phone? Die wichtigsten Details zur Ausstattung:

  • Display: 6,3 Zoll (16 cm)
  • Prozessor: MediaTek Helio P23 (bis zu 2 GHz.)
  • 64 GB Speicher, 4 GB RAM
  • Kamera: 16 MP + 2 MP Dual
  • Betriebssystem: Volla OS, basierend auf Android Open Source Project (AOSP), ohne Google-Dienste, wahlweise auch mit Ubuntu Touch erhältlich
  • 4.700 mAh. Akku
  • NFC, VoLTE, DualSIM, Entsperren per Fingerabdruck
  • erhältlich ab 02/2021
  • Preis: 359 €
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Falls du mehr von uns lesen möchtest, folge den SmartphoneFreunden gern bei Google News
überpressetext.com
Gaming-Smartphone oder Foldable? Steffi beobachtet gern, was sich abseits des Handy-Mainstreams so tut und versorgt ihre Freunde mit jeder Menge Tipps rund ums Smartphone. Ihr erstes Handy? Ein Nokia 3310! Seitdem hat sie die unterschiedlichsten Modelle durchprobiert - nach Windows Phone (ein kurzes Prepaid-Intermezzo) und iPhone (als Vertragshandy) ist aktuell ein Androide in Betrieb.
Diskutiere mit uns und anderen!

Überzeugt dich das Volla Phone? Welche Erfahrungen hast du gemacht?

2 KOMMENTARE

  1. Mich überzeugt es voll und ganz. Und Google abhängige Apps laufen ja dank Aurora Store, sogar anonym, wenn es denn unbedingt sein muss. Ich finde es sehr beruhigend mich den Datenkraken vollends entziehen zu können. Und für die ganz harten Typen steht ja auch das Ubuntu Touch zur Debatte. Aber ich kann es wirklich nur jemandem empfehlen der sehr gute Nerven hat, und eine Alltagsalternative parrallel zur Hand hat. Ich musste es leider durch das Volla OS ersetzen, da es einfach zu instabil lief. Man kann es aber per Dualbbot auch als Zweitsystem auf der Zusatz SD Card installieren. Und wie ich gehört habe ist wohl auch ein Dreifachsystem irgendwann möglich. Dann könnte man Sailfish, oder ein anderes Linux auch noch ausprobieren.

    • Moin Ronny,
      Danke für deine ausführliche Einschätzung! Immer wieder spannend, Alternativen zum klassischen Android auf dem Zettel zu haben.
      Beste Grüße von den SmartphoneFreunden,
      Steffi

Schreib einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here


Bevor du kommentierst: Unser Hinweis für freundliche Kommunikation
Bei den SmartphoneFreunden achten wir sehr auf eine FREUNDliche (!) und respektvolle Diskussionskultur. Deine Meinung interessiert uns sehr, wir werden uns aber vorbehalten, Kommentare zu löschen, die sich nicht direkt auf das Thema beziehen oder anscheinend nur unsere Redaktion oder Leser(innen) herabwürdigen sollen (sachliche, konstruktive Kritik ist natürlich ausdrücklich erlaubt). Im Grunde ist es ganz einfach: Stell dir beim Kommentieren einfach vor, als ob du dich mit tatsächlich im Raum anwesenden Personen unterhältst.