Forscher der Ruhr-Uni Bochum haben eine jahrelange Sicherheitslücke im LTE-Mobilfunknetz aufgedeckt
Forscher der Ruhr-Uni Bochum haben eine jahrelange Sicherheitslücke im LTE-Mobilfunknetz aufgedeckt
Transparenzhinweis: Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten (♥).
Wir verwenden sog. Affiliate-Links und kennzeichnen sie durch ein gelbes Herz (♥). Erfolgt über solche Werbelinks eine Bestellung, erhalten wir ggf. eine kleine Provision vom Händler. Für dich entstehen keine Mehrkosten, und einen Einfluss auf unsere objektive und ehrliche Einschätzung haben solche Provisionen ohnehin nicht: Ehrenwort!

Ist dann ja wohl gut, dass 5G kommt, was? Forscher der Ruhr-Uni Bochum haben aufgedeckt, dass eigentlich verschlüsselte LTE-Anrufe entschlüsselt und somit ausspioniert werden können. Demnach gebe es eine jahrelange Sicherheitslücke im LTE-Mobilfunknetz. Die entsprechende Untersuchung dazu wurde auf dem 29. Usenix Security Symposium vorgestellt (16-seitiges PDF steht zum Abruf bereit).

Zum PDF (Download) 

Voicer over LTE macht Anrufe abhörbar

Möglich sei dies über eine Schwachstelle beim Mobilfunkstandard Voice over LTE (VoLTE):

Anrufe über das Mobilfunknetz LTE, auch 4G genannt, sind verschlüsselt und sollten somit eigentlich abhörsicher sein. Dass das jedoch nicht immer der Fall ist, zeigten Forscher vom Horst-Görtz-Institut für IT-Sicherheit (HGI) der Ruhr-Universität Bochum. Sie konnten Inhalte beliebiger Telefonanrufe entschlüsseln, wenn sie sich mit dem Opfer in derselben Funkzelle befanden und das Handy kurz nach dem abzuhörenden Anruf selbst anriefen. Sie nutzten dabei einen Fehler aus, den einige Hersteller bei der Implementierung der Basisstationen gemacht hatten.

[…]

Die Schwachstelle betrifft Voice over LTE, den Telefonstandard, der für nahezu alle Mobilfunkanrufe verwendet wird, wenn diese nicht über spezielle Messengerdienste erfolgen. Telefonieren zwei Personen miteinander, wird dabei ein Schlüssel erzeugt, um die Unterhaltung zu verschlüsseln. „Das Problem war, dass der gleiche Schlüssel auch für weitere Anrufe wiederverwendet wurde“, sagt David Rupprecht.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ReVoLTE Attack

Die Sicherheitslücke, die übrigens nicht nur deutschland-, sondern weltweit auftaucht, wurde ReVolte getauft, Infos dazu findet ihr auf der entsprechenden Seite.

überspiegel.de
Quellerub.de
Daniel
Tarif-Experte / findet sein iPhone 7 (256 GB) total ausreichend - und die congstar Allnet-Flat (10 GB) für 16,25 € mtl. sowieso / ist mit seinem Tarif komplett überversorgt und versurft selten sein komplettes Datenvolumen / mag keine langen Fußnotentexte / empfiehlt bei den Smartphonefreunden nur das, was er auch guten Freunden rät
Diskutiere mit uns und anderen!

Was meinst du zur Veröffentlichung der Forscher? Glaubst du, dass du übers LTE-Netz abgehört wurdest?

Schreib einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here


Bevor du kommentierst: Unser Hinweis für freundliche Kommunikation
Bei den SmartphoneFreunden achten wir sehr auf eine FREUNDliche (!) und respektvolle Diskussionskultur. Deine Meinung interessiert uns sehr, wir werden uns aber vorbehalten, Kommentare zu löschen, die sich nicht direkt auf das Thema beziehen oder anscheinend nur unsere Redaktion oder Leser(innen) herabwürdigen sollen (sachliche, konstruktive Kritik ist natürlich ausdrücklich erlaubt). Im Grunde ist es ganz einfach: Stell dir beim Kommentieren einfach vor, als ob du dich mit tatsächlich im Raum anwesenden Personen unterhältst.