Telekom Netflix Option ab 5.10.2021 in den ersten drei Monaten gratis

Transparenzhinweis: Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten (♥).
Wir verwenden sog. Affiliate-Links und kennzeichnen sie durch ein gelbes Herz (♥). Erfolgt über solche Werbelinks eine Bestellung, erhalten wir ggf. eine kleine Provision vom Händler. Für dich entstehen keine Mehrkosten, und einen Einfluss auf unsere objektive und ehrliche Einschätzung haben solche Provisionen ohnehin nicht: Ehrenwort!
zuletzt aktualisiert: 27. September 2021
Telekom Netflix Option

Mit der Telekom Netflix Option gibt es ab 5. Oktober 2021 nun die Möglichkeit, Netflix als flexible Option dem Vertrag hinzuzufügen. Bisher war ein Handyvertrag mit Netflix ja eher als festes Bundle erhältlich. Schade: Der Preisvorteil für Telekom Kund*innen beschränkt sich lediglich auf drei Gratismonate, aber nur, wenn ein Netflix mit 12 Monaten Mindestlaufzeit gewählt wird.

Sonst bleibt's bei den üblichen Preisen: 12,99 € fürs Standard-Abo und 17,99 € fürs Premium-Abo. Auf Wunsch auch mit monatlicher Kündbarkeit.

 Zur Telekom  
Aktion
Buchst du Netflix mit 12 Monaten Laufzeit zum Vertrag hinzu, sind die ersten drei Monate gratis. Du sparst 3x 12,99 €, also 38,97 €.

Netflix war bislang in einem gesonderten Magenta TV Paket erhältlich. Die neue Streaming-Option gibt es ab 5.10.2021.

Übrigens: Netflix ist im Stream On Video Pass inkludiert.

Netflix ist zu Festnetz, Mobilfunk und MagentaTV-Tarifen zubuchbar.

Quellen
Telekom Presse (Abruf zuletzt am 27.9.21)
Diskutiere mit uns und anderen!

Holst du dir die Telekom Netflix Option?

Schreib einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here


Bevor du kommentierst: Unser Hinweis für freundliche Kommunikation
Bei den SmartphoneFreunden achten wir sehr auf eine FREUNDliche (!) und respektvolle Diskussionskultur. Deine Meinung interessiert uns sehr, wir werden uns aber vorbehalten, Kommentare zu löschen, die sich nicht direkt auf das Thema beziehen oder anscheinend nur unsere Redaktion oder Leser(innen) herabwürdigen sollen (sachliche, konstruktive Kritik ist natürlich ausdrücklich erlaubt). Im Grunde ist es ganz einfach: Stell dir beim Kommentieren einfach vor, als ob du dich mit tatsächlich im Raum anwesenden Personen unterhältst.