Wer macht die 150 Megapixel Handy-Kamera?
Wer macht die 150 Megapixel Handy-Kamera?
Transparenzhinweis: Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten (♥).
Wir verwenden sog. Affiliate-Links und kennzeichnen sie durch ein gelbes Herz (♥). Erfolgt über solche Werbelinks eine Bestellung, erhalten wir ggf. eine kleine Provision vom Händler. Für dich entstehen keine Mehrkosten, und einen Einfluss auf unsere objektive und ehrliche Einschätzung haben solche Provisionen ohnehin nicht: Ehrenwort!

Neue Runde im Megapixel-Wahnsinn: Handy-Kameras sollen mit 150 Megapixeln und mehr auflösen. Nach dem Dual-, Triple- und Quad-Trend, bei dem mehrere Linsen verbaut werden, soll nun also an der Auflösung gedreht werden. Welche Hersteller befinden sich gerade im Rennen?

Samsung will die 600 Megapixel Kamera

Erst kürzlich hatte Samsung in einem Bericht angekündigt, eine Kamera mit 600 Megapixeln bauen zu wollen.

Klingt futuristisch, allerdings gibt es schon für 2020 hochauflösende Ziele: 150 Megapixel peilen einige Hersteller aktuell an. Und auch da hat Samsung seine Finger im Spiel.

Xiaomi: 150 Megapixel Handykamera

Wie Gizmochina mit Bezug auf eine Meldung des altbekannten Leakers IceUniverse bei Weibo berichtete, hat sich Xiaomi mit Samsung zusammengetan, um die erste Handykamera mit 150 Megapixeln herauszubringen.

Den Sensor entwickelt wohl Samsung, dieser könnte bereits im Spätherbst 2020 zum Einsatz kommen – angepeilt wird ein Smartphone-Release im vierten Quartal.

Währenddessen kümmert sich Samsung nun um die 250 Megapixel, scheint sich also Schritt für Schritt seinem 600-MP-Ziel annähern zu wollen.

Auch Oppo will hochauflösende Kameras

Auch Oppo ist dabei, will hochauflösende Handykameras liefern.

Die Marke ist ja in Deutschland noch recht unbekannt, das erst kürzlich gestartete Oppo A91 bietet jedoch mit Quad-Kamera und 48-Megapixel-Hauptlinse bereits eine solide Grundlage.

Allerdings wird Oppo wohl frühestens 2021 die erste hochauflösende Kamera liefern.

Smartphone-Kamera: Megapixel oder Marketing?

So ambitioniert die Ziele der Handy-Hersteller auch sind: Es spielt auch eine ordentliche Prise Marketing mit hinein.

Fakt ist, dass eben nicht nur eine schöne große Zahl auf dem Papier ausschlaggebend ist.

Stattdessen spielt eben auch die verarbeitende Software eine Rolle. Und: Wie viele Linsen in welcher Größe gibt es? Auch das Stichwort Pixel-Binning (Wikipedia) solltest du mal gehört haben.

Hier zeigt sich auch: Während einige Hersteller den Megapixel-Weg gehen, erzielen andere Unternehmen mit nahezu minimalistischen Werten gute Ergebnisse: So arbeitet Apple mit 12 Megapixeln beim iPhone – erzielt jedoch in Tests regelmäßig sehr gute Werte.

überGizmochina
Steffi
Gaming-Smartphone oder Foldable? Steffi beobachtet gern, was sich abseits des Handy-Mainstreams so tut und versorgt ihre Freunde mit jeder Menge Tipps rund ums Smartphone. Ihr erstes Handy? Ein Nokia 3310! Seitdem hat sie die unterschiedlichsten Modelle durchprobiert - nach Windows Phone (ein kurzes Prepaid-Intermezzo) und iPhone (als Vertragshandy) ist aktuell ein Androide in Betrieb.
Diskutiere mit uns und anderen!

Wäre eine Handykamera mit 150 Megapixel ein Kaufargument für dich?

Schreib einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here