Milliardenstrafe für Apple in Frankreich
Milliardenstrafe für Apple in Frankreich
Transparenzhinweis: Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten (♥).
Wir verwenden sog. Affiliate-Links und kennzeichnen sie durch ein gelbes Herz (♥). Erfolgt über solche Werbelinks eine Bestellung, erhalten wir ggf. eine kleine Provision vom Händler. Für dich entstehen keine Mehrkosten, und einen Einfluss auf unsere objektive und ehrliche Einschätzung haben solche Provisionen ohnehin nicht: Ehrenwort!

Wegen angeblicher Wettbewerbverstöße hat die französische Wettbewerbsaufsicht Apple in Frankreich zu einer Milliardenstraße verdonnert. Konkret soll der Konzern 1,1 Mrd. Euro Strafe blechen − Hintergrund sind Preisabsprachen mit den beiden Großhändlern Tech Data und Ingrad Micro, denen Millionenstraßen über zusammen gut 139 Mio. € drohen, so tagesschau.de. Die gesamte Strafe beläuft sich also auf zusammen 1,24 Mrd. €.

Apple selbst schweigt zu den Vorwürfen, wie dies aber stets der Fall ist. Übrigens hat das Ganze nichts mit iPhones zu tun − kritisiert wird die Vertriebspraxis beim Verkauf von iPads in Frankreich.

überautoritedelaconcurrence.fr
Daniel
Tarif-Experte / findet sein iPhone 7 (256 GB) total ausreichend - und die congstar Allnet-Flat (10 GB) für 16,25 € mtl. sowieso / ist mit seinem Tarif komplett überversorgt und versurft selten sein komplettes Datenvolumen / mag keine langen Fußnotentexte / empfiehlt bei den Smartphonefreunden nur das, was er auch guten Freunden rät
Diskutiere mit uns und anderen!

Wie findest du das?

Schreib einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here