Transparenzhinweis: Dieser Beitrag kann Werbelinks (♥) enthalten ▼
Wir verwenden sog. Affiliate-Links und kennzeichnen sie durch ein gelbes Herz (♥). Erfolgt ĂĽber solche Werbelinks eine Bestellung, erhalten wir ggf. eine kleine Provision vom Händler. FĂĽr dich entstehen keine Mehrkosten, und einen Einfluss auf unsere objektive und ehrliche Einschätzung haben solche Provisionen ohnehin nicht: Ehrenwort! Unsere Vergleiche oder Tarifbestenlisten bearbeiten stets nur einen Teilausschnitt und stellen eine subjektive Auswahl dar (wobei der gĂĽnstige Preis natĂĽrlich die Hauptrolle spielt) - informiere dich bitte auch anderswo ĂĽber gĂĽnstige Tarife oder Preisveränderungen vor einem Kauf, sollten diese uns einmal entgehen, und informiere uns am besten direkt darĂĽber. Ansprechpartner fĂĽr Preise, Tarifkonditionen sowie die Abwicklung ist der jeweilige Händler, der das Angebot bereitstellt.

Schon lange gibt es Spekulationen darum, wann Apple ein neues Billig-Smartphone auf den Markt wirft. Klar: Dabei handelt es sich nicht um ein 300- oder gar 200-Euro-Gerät. Das passt einfach (noch) nicht in den Apple-Kosmos.

Aber das Handy, das schon im 1. Quartal 2020 vorgestellt werden könnte, soll schließlich das iPhone SE beerben. Und das war im März 2016 – außerhalb des üblichen September-Jahres-Zyklus – zu einem Preis von 489 € vorgestellt worden.

Informierte Quellen will nun der japanische Blog macotakara.jp aufgetan haben – und setzt in Sachen Namensgebung auf das iPhone 9 für Apples neuen Billig-Angriff.

Wie kommt’s? Man will das Gerät (mit verbesserten Specs) in einem iPhone 8 Body wissen. Demnach würde die Bezeichnung iPhone SE2 (auch die Bezeichnung ist immer wieder im Rennen) nicht wirklich passen.

Falls du mehr von uns lesen möchtest, folge den SmartphoneFreunden gern bei Google News
Diskutiere mit uns und anderen!

Wie findest du das?

Schreib einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here


Bevor du kommentierst: Unser Hinweis fĂĽr freundliche Kommunikation
Bei den SmartphoneFreunden achten wir sehr auf eine FREUNDliche (!) und respektvolle Diskussionskultur. Deine Meinung interessiert uns sehr, wir werden uns aber vorbehalten, Kommentare zu löschen, die sich nicht direkt auf das Thema beziehen oder anscheinend nur unsere Redaktion oder Leser(innen) herabwürdigen sollen (sachliche, konstruktive Kritik ist natürlich ausdrücklich erlaubt). Im Grunde ist es ganz einfach: Stell dir beim Kommentieren einfach vor, als ob du dich mit tatsächlich im Raum anwesenden Personen unterhältst.