Aptoide Datenleck
Aptoide Datenleck betrifft mehrere Millionen Nutzerdaten
Transparenzhinweis: Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten (♥).
Wir verwenden sog. Affiliate-Links und kennzeichnen sie durch ein gelbes Herz (♥). Erfolgt über solche Werbelinks eine Bestellung, erhalten wir ggf. eine kleine Provision vom Händler. Für dich entstehen keine Mehrkosten, und einen Einfluss auf unsere objektive und ehrliche Einschätzung haben solche Provisionen ohnehin nicht: Ehrenwort!

Der unabhängige Android-Store Aptoide wurde angegriffen. Das Aptoide Datenleck betrifft 20 Millionen Nutzerdaten. Diese wurden online veröffentlicht.

Welche Aptoide-Daten wurden veröffentlicht?

  • E-Mail-Adressen
  • IP-Adressen
  • Namen
  • Passwörter

Nicht betroffen sind dagegen sensible Daten wie Kreditkarteninformationen, Telefonnummern oder Wohn-Adressen, diese Daten werden von Aptoide bei einer Anmeldung nicht abgefragt, somit also auch nicht gespeichert.

Aptoide Datenleck: Was solltest du jetzt tun?

Du nutzt Aptoide und besitzt dort ein Kundenkonto? Dann solltest du aufgrund des Aptoide Datenlecks schleunigst dein Passwort ändern.

Falls du das gleiche Passwort für weitere Dienste nutzt, solltest du dort ebenfalls tätig werden.

Wie geht es mit Aptoide jetzt weiter?

Neue Anmeldungen bei Aptoide sind aktuell nicht möglich. Das Unternehmen will die Lage prüfen. Der Support ist unter support[at]aptoide.com erreichbar.

überAptoide-Blog
Steffi
Gaming-Smartphone oder Foldable? Steffi beobachtet gern, was sich abseits des Handy-Mainstreams so tut und versorgt ihre Freunde mit jeder Menge Tipps rund ums Smartphone. Ihr erstes Handy? Ein Nokia 3310! Seitdem hat sie die unterschiedlichsten Modelle durchprobiert - nach Windows Phone (ein kurzes Prepaid-Intermezzo) und iPhone (als Vertragshandy) ist aktuell ein Androide in Betrieb.
Diskutiere mit uns und anderen!

Wie findest du das?

Schreib einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here