Deutschland Handymarkt Einbruch Corona
Handymarkt in Deutschland: Einbruch wegen Corona
Transparenzhinweis: Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten (♥).
Wir verwenden sog. Affiliate-Links und kennzeichnen sie durch ein gelbes Herz (♥). Erfolgt über solche Werbelinks eine Bestellung, erhalten wir ggf. eine kleine Provision vom Händler. Für dich entstehen keine Mehrkosten, und einen Einfluss auf unsere objektive und ehrliche Einschätzung haben solche Provisionen ohnehin nicht: Ehrenwort!
Der Handymarkt in Deutschland ist im Vergleich zum europäischen Durchschnitt weiterhin stärker vom Corona-bedingten Einbruch betroffen. Schon länger ist klar, dass die meisten Smartphone-Hersteller aufgrund von Corona mit Einbrüchen zu rechnen hatten.

Über die globalen Anteile im ersten Quartal habe ich ja schon im Beitrag Corona-Verluste bei Handy-Herstellern berichtet. Jetzt hat CounterPoint Research sich die europäischen Zahlen angeschaut – samt einiger Kernmärkte wie Deutschland.

Werte liegen mittlerweile für das erste und zweite Quartal 2020 vor. Schnell wird klar: Die Auswirkungen von Corona zeigen sich im zweiten Quartal noch deutlicher, als in Q1/2020.

Deutschland: Einbruch über europäischem Durchschnitt

Lagen im ersten Quartal in Deutschland noch Samsung und Apple mit Anteilen von jeweils rund einem Drittel des Handymarktes fast gleichauf, verschiebt sich das Verhältnis nun deutlich zugunsten von Samsung (37 Prozent), während Apple nur noch 23 Prozent Anteil erhält. Huawei bleibt auf dem dritten Platz, kann sich jedoch von 13 auf 18 Prozent steigern.

In Deutschland verliert der Smartphone-Markt 25 Prozent – das liegt nochmal über dem europäischen Durchschnitt (24 Prozent). Zum Vergleich: Im ersten Quartal lag der Einbruch bei 13 Prozent in Deutschland und 7 Prozent in Europa.

Ganz interessant, wie Counterpoint Research dies begründet:

In other markets, some operators such as Vodafone, and retailers such as Dixons Carphone were able to adjust to the sharply higher online demand and somewhat offset the decline. Others however, like Mediamarkt/Saturn in Germany, had underinvested in digital channels and lost sales due to store closures.

Während in Italien der Einbruch mit 21 Prozent im ersten Quartal am stärksten ausfiel, fallen die Zahlen (minus 16 Prozent) im neuen Quartal indes moderat aus.

Xiaomi gewinnt, Huawei verliert

Und insgesamt?

Die europäischen Zahlen bestätigen im Grunde, was bereits über den globalen Smartphone-Markt bekannt war, der Trend setzt sich auch im zweiten Quartal fort.

Huawei verzeichnet – nicht nur aufgrund von Corona, sondern auch wegen des US-Banns – einen besonders großen Einbruch. Xiaomi und OnePlus konnten dagegen aufholen.

Quellen
CounterPoint Research (Q1 | Q2)
Steffi
Gaming-Smartphone oder Foldable? Steffi beobachtet gern, was sich abseits des Handy-Mainstreams so tut und versorgt ihre Freunde mit jeder Menge Tipps rund ums Smartphone. Ihr erstes Handy? Ein Nokia 3310! Seitdem hat sie die unterschiedlichsten Modelle durchprobiert - nach Windows Phone (ein kurzes Prepaid-Intermezzo) und iPhone (als Vertragshandy) ist aktuell ein Androide in Betrieb.
Diskutiere mit uns und anderen!

Wie findest du das?

Schreib einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here