EU Milliarden-Förderung für Netzausbau in Deutschland
EU Milliarden-Förderung für Netzausbau in Deutschland
Transparenzhinweis: Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten (♥).
Wir verwenden sog. Affiliate-Links und kennzeichnen sie durch ein gelbes Herz (♥). Erfolgt über solche Werbelinks eine Bestellung, erhalten wir ggf. eine kleine Provision vom Händler. Für dich entstehen keine Mehrkosten, und einen Einfluss auf unsere objektive und ehrliche Einschätzung haben solche Provisionen ohnehin nicht: Ehrenwort!

Die EU fördert den Netzausbau in Deutschland mit 2,1 Milliarden Euro, das gab die Europäische Kommission am 25. Mai 2021 bekannt.

Die Netzbetreiber überschlagen sich zwar gerne mit neuen Erfolgsmeldungen und zugegeben, der Handynetz-Vergleich attestiert seit Jahren Fortschritte beim Auf- und Ausbau der Mobilfunknetze.

Dennoch ist Luft nach oben, Funklöcher gibt es noch immer.

Damit dann auch die Versorgung mit 5G-Tarifen sichergestellt werden kann und du nicht mehr die Meldung »Kein Empfang« auf dem Smartphone siehst, fließen in die erst kürzlich gegründete Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft mehr als 2 Milliarden Euro in den Ausbau der 4G- und 5G-Netze in Gegenden ohne oder mit maximal 2G-Versorgung.

Die Regelung wird den Aufbau und die Verfügbarkeit umfangreicher Mobilfunkkapazitäten in derzeit unterversorgten Gebieten Deutschlands ermöglichen,

so die für den Wettbewerb zuständige Exekutiv-Vizepräsidentin der Kommission Margrethe Vestager.

Die EU hat es sich zum Ziel gesetzt, schnellen Mobilfunk auch in entlegenen Gebieten der Europäischen Union verfügbar zu machen. Laut Digitalem Kompass sollen bis 2030 »alle bevölkerten Gebiete in der EU mit 5G-Netzen versorgt werden«.

Dazu passt ja auch die neue Forderung der EU, eine digitale Identität (EUid) bis 2022 umzusetzen.

Quellen
Europäische Kommission Pressemitteilung: Staatliche Beihilfen: Kommission genehmigt deutsche Regelung im Umfang von 2,1 Mrd. EUR zur Förderung des Ausbaus der Infrastruktur für Hochgeschwindigkeitsmobilfunkdienste in unterversorgten Gebieten Deutschlands | EU Kommission Presse (2): Europas digitale Dekade: Kommission setzt Kurs auf ein digital gestärktes Europa bis 2030 (Abruf zuletzt am 26.5.2021)
Gaming-Smartphone oder Foldable? Steffi beobachtet gern, was sich abseits des Handy-Mainstreams so tut und versorgt ihre Freunde mit jeder Menge Tipps rund ums Smartphone. Ihr erstes Handy? Ein Nokia 3310! Seitdem hat sie die unterschiedlichsten Modelle durchprobiert - nach Windows Phone (ein kurzes Prepaid-Intermezzo) und iPhone (als Vertragshandy) ist aktuell ein Androide in Betrieb.
Diskutiere mit uns und anderen!

Lebst du in einem von der EU-Milliarden-Förderung betroffenen Gebiet und hoffst auf mehr Netz?

Schreib einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here


Bevor du kommentierst: Unser Hinweis für freundliche Kommunikation
Bei den SmartphoneFreunden achten wir sehr auf eine FREUNDliche (!) und respektvolle Diskussionskultur. Deine Meinung interessiert uns sehr, wir werden uns aber vorbehalten, Kommentare zu löschen, die sich nicht direkt auf das Thema beziehen oder anscheinend nur unsere Redaktion oder Leser(innen) herabwürdigen sollen (sachliche, konstruktive Kritik ist natürlich ausdrücklich erlaubt). Im Grunde ist es ganz einfach: Stell dir beim Kommentieren einfach vor, als ob du dich mit tatsächlich im Raum anwesenden Personen unterhältst.