EuGH-Urteil: Auswirkung auf Stream On und Vodafone Pass
EuGH-Urteil zum Zero-Rating: Hat es Auswirkungen auf Stream On und Vodafone Pass?
Transparenzhinweis: Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten (♥).
Wir verwenden sog. Affiliate-Links und kennzeichnen sie durch ein gelbes Herz (♥). Erfolgt über solche Werbelinks eine Bestellung, erhalten wir ggf. eine kleine Provision vom Händler. Für dich entstehen keine Mehrkosten, und einen Einfluss auf unsere objektive und ehrliche Einschätzung haben solche Provisionen ohnehin nicht: Ehrenwort!

Der Europäische Gerichtshof hat gesprochen. Und zwar zum Thema Zero Rating. Das Urteil behandelt einen Fall aus Ungarn: Telenor stellt dort Pakete zur Verfügung, mit denen du ausgewählte Dienste ohne Datenverbrauch nutzen kannst, selbst dann, wenn dein Datenvolumen eigentlich bereits verbraucht ist. Das entspricht nicht EU-Recht, so der EuGH. Was bedeutet das EuGH-Urteil für Stream On und Vodafone Pass, also für die deutschen Zero-Rating-Angebote?

§Das Zero-Rating-Angebot verstoße gegen EU-Verordnung 2015/2120 (Art. 3, Abs. 2 und 3), so ist es in der entsprechenden Pressemitteilung zum „Urteil in den verbundenen Rechtssachen C-807/18 und C-39/19“ vom 15. September 2020 zu lesen.

Lässt sich das auch auf die deutsche Tariflandschaft übertragen?

Auch Telekom und Vodafone bieten mit Stream On und dem Vodafone Pass Zero-Rating-Angebote an. Heißt: In entsprechenden Tarifen nutzt du teilnehmende Dienste wie Spotify, Netflix oder YouTube ohne Datenverbrauch.

Das hatte bereits in der Vergangenheit Verbraucherschützer auf den Plan gerufen. Und die deutschen Gerichte beschäftigt, zuletzt hatte das Verwaltungsgericht Köln im Januar 2020 dazu den EuGH angerufen.

Denn: Durch Zero Rating werde die Netzneutralität bedroht, die Wahlfreiheit eingeschränkt. Gerade kleine Dienste haben so kaum eine Chance, wenn die großen Player im Sinne von Zero Rating bevorzugt werden.

Allerdings sei das Urteil nicht auf die hierzulande erhältlichen Tarifoptionen Telekom Stream On und Vodafone Pass übertragbar, so Susanne Blohm von der Verbraucherzentrale Bundesverband:

das Urteil sei wahrscheinlich nicht auf die bekanntesten deutschen Zero-Rating-Angebote übertragbar, weil bei ihnen alle Apps – also beispielsweise auch die bevorzugten Musik- oder Streaming-Dienste – von der Tempo-Drosselung betroffen seien. Dies betonte auch die Telekom: „Bei uns wird alles gleichbehandelt. Wenn reduziert wird, gilt das für alle Dienste“, sagte Sprecher Dirk Wende.

Also: Anders als im geschilderten ungarischen Fall, wird bei Telekom und Vodafone nach Verbrauch des Datenvolumens generell gedrosselt – auch die Dienste, die bei Stream On und Vodafone Pass inkludiert sind, werden dann langsamer.

Heißt in diesem Fall: Dem aktuell durch die Medien schreitenden Alarmismus vorsichtig begegnen – und das noch ausstehende Urteil für die ganz konkreten Tarife in Deutschland abwarten. Die Telekom hatte ja etwa deutlich nachgebessert und Stream On für grundsätzlich alle Dienste geöffnet.

Wünschenswert wären dagegen viel mehr und auch günstigere Unlimited-Tarife. Aber das ist eine andere Geschichte …

Letzte Aktualisierung: 3.8.2020
Monatlich kündbare Unlimited-Flat für 24,99 €

Weiterlesen »

o2 Free Unlimited Basic (md) monatlich kündbar
Letzte Aktualisierung: 31.8.2020
freenet FUNK: 99 Cent Unlimited-Flat verbessert

Weiterlesen »

freenet FUNK Unlimited
Steffi
Gaming-Smartphone oder Foldable? Steffi beobachtet gern, was sich abseits des Handy-Mainstreams so tut und versorgt ihre Freunde mit jeder Menge Tipps rund ums Smartphone. Ihr erstes Handy? Ein Nokia 3310! Seitdem hat sie die unterschiedlichsten Modelle durchprobiert - nach Windows Phone (ein kurzes Prepaid-Intermezzo) und iPhone (als Vertragshandy) ist aktuell ein Androide in Betrieb.
Diskutiere mit uns und anderen!

Nutzt du einen Tarif mit Zero Rating?

Schreib einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here