Funkmasten Netzausbau Strafe
Funkmasten fehlen: Bundesnetzagentur droht mit Strafen wegen verzögertem Netzausbau
Transparenzhinweis: Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten (♥).
Wir verwenden sog. Affiliate-Links und kennzeichnen sie durch ein gelbes Herz (♥). Erfolgt ĂĽber solche Werbelinks eine Bestellung, erhalten wir ggf. eine kleine Provision vom Händler. FĂĽr dich entstehen keine Mehrkosten, und einen Einfluss auf unsere objektive und ehrliche Einschätzung haben solche Provisionen ohnehin nicht: Ehrenwort!

Wie die FAZ berichtet, prüft die Bundesnetzagentur aktuell Bußgeldzahlungen an die Netzbetreiber zu verhängen. Grund: Die Ziele zum Netzausbau seien noch immer nicht verwirklich. 550 Funkmasten fehlen, der nicht vollendete Netzausbau soll nun mit Strafen sanktioniert werden.

Konkret gehe es um den Ausbau des Handynetzes an Autobahnen und Schienenstrecken.

Schon Ende 2019 (bzw. mit Nacherfüllungsfrist bis Ende 2020) hätten die Auflagen erfüllt sein müssen, bis dato fehlen jedoch 550 Funkmasten, um die Netzabdeckung zu erreichen.

Deshalb wolle die Bundesnetzagentur laut eines Berichts an ihren politischen Beirat nun Bußgelder verhängen. Die Rede ist, so zitiert die FAZ, von möglichen »Rechtsfolgemaßnahmen gegen die Mobilfunknetzbetreiber«.

Mit einer Versorgung zwischen 94,4 und 98,2 Prozent an Schienenstrecken und zwischen 95,4 und 99 Prozent an Autobahnen seien die Auflagen der LTE-Auktion nach wie vor nicht erfüllt. An 20 Standorten sei eine Versorgung aus rechtlichen oder anderen Gründen nicht möglich, etwa weil keine Baugenehmigung erteilt würde.

Und: Auf rund 5,5 Prozent der Fläche in Deutschland ist überhaupt keine Mobilfunkversorgung möglich, auch nicht über das UMTS-Netz. Dort dürfte als die Meldung Kein Netz auf dem Handy-Display auch in Zukunft häufiger zu sehen sein.

Im Zuge der UMTS-Abschaltung (zuletzt hatte ja die TelefĂłnica den Fahrplan zur 3G-Abschaltung bekannt gegeben) sollen weitere Frequenzen frei werden. Entweder, um das LTE-Netz aus- oder das 5G-Netz aufzubauen.

Spätestens Ende 2021 ist das UMTS-Netz Geschichte, bis dahin solltest du also spätestens auf ein LTE-Smartphone wechseln.

Lesetipp: Was du bei der Meldung Nicht im Netz registriert tun kannst, erkläre ich dir in einem eigenen Beitrag.

ĂĽberFAZ (Abruf zuletzt am 8.6.2021)
Gaming-Smartphone oder Foldable? Steffi beobachtet gern, was sich abseits des Handy-Mainstreams so tut und versorgt ihre Freunde mit jeder Menge Tipps rund ums Smartphone. Ihr erstes Handy? Ein Nokia 3310! Seitdem hat sie die unterschiedlichsten Modelle durchprobiert - nach Windows Phone (ein kurzes Prepaid-Intermezzo) und iPhone (als Vertragshandy) ist aktuell ein Androide in Betrieb.
Diskutiere mit uns und anderen!

Hast du dich auch schon über fehlende Funkmasten geärgert?

Schreib einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here


Bevor du kommentierst: Unser Hinweis fĂĽr freundliche Kommunikation
Bei den SmartphoneFreunden achten wir sehr auf eine FREUNDliche (!) und respektvolle Diskussionskultur. Deine Meinung interessiert uns sehr, wir werden uns aber vorbehalten, Kommentare zu löschen, die sich nicht direkt auf das Thema beziehen oder anscheinend nur unsere Redaktion oder Leser(innen) herabwürdigen sollen (sachliche, konstruktive Kritik ist natürlich ausdrücklich erlaubt). Im Grunde ist es ganz einfach: Stell dir beim Kommentieren einfach vor, als ob du dich mit tatsächlich im Raum anwesenden Personen unterhältst.