Gleichberechtigung im Mobilfunk
Muttertag und Vatertag: Anlass für Klischees im Mobilfunk?
Transparenzhinweis: Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten (♥).
Wir verwenden sog. Affiliate-Links und kennzeichnen sie durch ein gelbes Herz (♥). Erfolgt über solche Werbelinks eine Bestellung, erhalten wir ggf. eine kleine Provision vom Händler. Für dich entstehen keine Mehrkosten, und einen Einfluss auf unsere objektive und ehrliche Einschätzung haben solche Provisionen ohnehin nicht: Ehrenwort!

Ist Gleichberechtigung im Mobilfunk wirklich ein Thema, über das ich 2020 schreiben muss? Für viele Unternehmen wird’s im Mai mal wieder Zeit, kräftig in die Klischeekiste zu greifen. Denn: Muttertag und Vatertag (wahlweise auch Herrentag oder Männertag) stehen vor der Tür.

Wie schön einfach die Welt doch ist: Blumen und Pralinen für Mutti, Bier für den Vati. Klingt altbacken und typisch 60er? Weit gefehlt, 2020 sind die Klischees auch im Mobilfunk angekommen.

Gibt’s nicht? Gibt’s doch, wie mir erst kürzlich wieder bewusst wurde. Picken wir uns einfach mal die Drillisch mit der Marke sim.de heraus, die recht offensiv mit besonderen Tarifangeboten sowohl zum Muttertag, als auch zum Vatertag („Special“) warb.

Die Tabelle zeigt’s: Zum Vatertag wird richtig losgelegt: 8 GB LTE ohne Anschlusspreis für unter 9 €. Schauen wir auf den Muttertag zurück, waren zum gleichen monatlichen Preis nur 6 GB LTE drin. Und den Anschlusspreis durfte Mutter auch noch zahlen. Na denne, Grüße aus dem Patriarchat.

Stellt sich nur die Frage: Was passiert, wenn ich so dreist bin und einfach so beim Vatertagsspecial zugreife (pssst, nicht weitersagen!).

Explodiert mein Handy? Ist nach 6 GB doch plötzlich Schluss?

Nein, logisch, klar, auch ich bin mitgemeint. Falls ich nicht beim schlechteren Muttertagsspecial schon zugeschlagen habe, das wäre natürlich Pech. Das Angebot ist für alle da.

Ich habe Fragen: Ist es so schwierig, wenigstens gleichwertige Angebote anzubieten? Bin ich wirklich, wirklich mitgemeint? Und ist da nicht noch Luft nach oben für kommende Aktionen?

Glaskugel angeworfen und nachgeschaut: Für 2021 stehen wahrscheinlich pink-glitzernde SIM-Karten (mit Sekt als Gratiszugabe) für den Muttertag und SIM-Karten im Camouflage-Look (geliefert im Bollerwagen) für den Vater auf dem Programm. Ich freu‘ mich drauf.

Steffi
Gaming-Smartphone oder Foldable? Steffi beobachtet gern, was sich abseits des Handy-Mainstreams so tut und versorgt ihre Freunde mit jeder Menge Tipps rund ums Smartphone. Ihr erstes Handy? Ein Nokia 3310! Seitdem hat sie die unterschiedlichsten Modelle durchprobiert - nach Windows Phone (ein kurzes Prepaid-Intermezzo) und iPhone (als Vertragshandy) ist aktuell ein Androide in Betrieb.
Diskutiere mit uns und anderen!

(K) eine Gleichberechtigung im Mobilfunk? Was sagst du dazu?

Schreib einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here