Handy Lieferschwierigkeiten wegen Prozessoren
Handy Lieferschwierigkeiten wegen Prozessoren: Laut Intel könnte sich die Situation erst nach Jahren entspannen
Transparenzhinweis: Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten (♥).
Wir verwenden sog. Affiliate-Links und kennzeichnen sie durch ein gelbes Herz (♥). Erfolgt ĂĽber solche Werbelinks eine Bestellung, erhalten wir ggf. eine kleine Provision vom Händler. FĂĽr dich entstehen keine Mehrkosten, und einen Einfluss auf unsere objektive und ehrliche Einschätzung haben solche Provisionen ohnehin nicht: Ehrenwort!

Die Chips-Knappheit (fehlende Bauteile, Corona hat die Situation zuletzt verschärft) betrifft mittlerweile nicht nur die Automobil- sondern auch die Smartphone-Branche. Lieferprobleme beim Xiaomi Mi 11 oder der Samsung-Galaxy-A-Reihe (Galaxy A52, Galaxy A72) sind mittlerweile ein Fakt. Stellt sich die Frage: Wie lange werden uns Meldungen zu Handy-Lieferschwierigkeiten wegen knapper Prozessoren noch beschäftigen?

Zeit fĂĽr einen Blick zu denen, die es wissen mĂĽssten: Was sagen die Chip-Hersteller zur aktuellen Situation?

Während Qualcomm mehr oder weniger Entwarnung gab, sieht Prozessoren-Hersteller Intel das Ganze ein wenig Schwärzer.

Qualcomm zufolge sei im zweiten Halbjahr mit einer Erleichterung zu rechnen, so äußerte sich jedenfalls CEO Cristiano Amon noch Ende April 2021:

We are optimistic that the semiconductor supply constraints will improve in the second half of the calendar year

Bis Jahresende solle sich die Lage entspannt haben, so Amon weiter.

Chip-Hersteller Intel sieht das Ganze etwas pessimistischer. Ende Mai gab Pat Gelsinger, CEO von Intel, ein Statement ab, in dem er die direkten Auswirkungen der Pandemie, speziell den gestiegenen Bedarf nach Produkten rund ums Home Office, beschrieb.

Es sei ein »cycle of explosive growth in semiconductors« zu beobachten, was weltweit immense Auswirkungen auf die Lieferketten habe.

it could still take a couple of years for the ecosystem to address shortages of foundry capacity, substrates and components

Geslinger spricht von mehreren Jahren, bis sich die Lieferketten bei Prozessoren wieder weitestgehend normalisiert haben könnten.

Das wird wohl auf Dauer auch Smartphones betreffen, vor allem, da neue Handys in immer kĂĽrzeren Zyklen vorgestellt werden.

Gut möglich also, dass gerade bei nachgefragten Flaggschiffen (im Sommer steht ja das Galaxy S21 FE an) längere Wartezeiten oder geringere verfügbare Stückzahlen die Regel sein werden.

Aber: Zu schwarz sollten wir das Ganze auch nicht sehen. Intel investiert derzeit etwa in neue Produktionsstandorte. Und Xiaomi will eigene Chips produzieren, unabhängiger von den Zulieferern werden.

Quellen
Reuters: Intel reiterates chip supply shortages could last several years | Android Central: Qualcomm's Cristiano Amon talks 5G, global chip shortage, and more in AMA (letzter Abruf am 2.6.2021)
Gaming-Smartphone oder Foldable? Steffi beobachtet gern, was sich abseits des Handy-Mainstreams so tut und versorgt ihre Freunde mit jeder Menge Tipps rund ums Smartphone. Ihr erstes Handy? Ein Nokia 3310! Seitdem hat sie die unterschiedlichsten Modelle durchprobiert - nach Windows Phone (ein kurzes Prepaid-Intermezzo) und iPhone (als Vertragshandy) ist aktuell ein Androide in Betrieb.
Diskutiere mit uns und anderen!

Wie findest du das?

Schreib einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here


Bevor du kommentierst: Unser Hinweis fĂĽr freundliche Kommunikation
Bei den SmartphoneFreunden achten wir sehr auf eine FREUNDliche (!) und respektvolle Diskussionskultur. Deine Meinung interessiert uns sehr, wir werden uns aber vorbehalten, Kommentare zu löschen, die sich nicht direkt auf das Thema beziehen oder anscheinend nur unsere Redaktion oder Leser(innen) herabwürdigen sollen (sachliche, konstruktive Kritik ist natürlich ausdrücklich erlaubt). Im Grunde ist es ganz einfach: Stell dir beim Kommentieren einfach vor, als ob du dich mit tatsächlich im Raum anwesenden Personen unterhältst.