Kostendeckel bei SMS-Spam: Nicht unterschreiben
Verbraucherzentrale warnt vor Kostendeckel bei SMS-Spam: Besser nicht unterschreiben
Transparenzhinweis: Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten (♥).
Wir verwenden sog. Affiliate-Links und kennzeichnen sie durch ein gelbes Herz (♥). Erfolgt ĂĽber solche Werbelinks eine Bestellung, erhalten wir ggf. eine kleine Provision vom Händler. FĂĽr dich entstehen keine Mehrkosten, und einen Einfluss auf unsere objektive und ehrliche Einschätzung haben solche Provisionen ohnehin nicht: Ehrenwort!

Erinnerst du dich an die als Paket-AnkĂĽndigung getarnte SMS-Spam-Welle, die im FrĂĽhjahr durch Deutschland schwappte? Falsche PaketankĂĽndigungen hatten die Runde gemacht. Nun hat sich die Verbraucherzentrale NRW einer teuren Folge des massenhaften Spam-Versands angenommen: Ăśber Handys der Betroffenen wurden teils massenhaft SMS verschickt. Teuer fĂĽr Verbraucher*innen ohne SMS-Flat.

Die Verbraucherzentrale rät nun, entsprechende Handyrechnungen nicht zu bezahlen, sondern dringend den Mobilfunkanbieter zu kontaktieren. Einige Anbieter bieten einen Kostendeckel von 100 Euro an: Die Verpflichtungserklärung solltest du nicht leichtfertig unterschreiben!

 Zur Beratung der Verbraucherzentrale NRW  

Kund*innen hätten berichtet, dass Provider wie mobilcom-debitel und Klarmobil eine Art Kostendeckel anböten: Der Provider würde die Kosten übernehmen, den Kund*innen eine Pauschalzahlung von 100 € in Rechnung gestellt.

Heikel daran: Unterschreibst du die Verpflichtungserklärung, akzeptierst du damit, dass künftige durch Schadsoftware entstehende Kosten automatisch vollständig von dir übernommen werden. Der Provider wäre damit komplett aus der Pflicht genommen, solltest du in Zukunft erneut in die Kostenfalle tappen.

Aus Sicht der VzNRW problematisch, denn Verbraucher*innen wĂĽrden

über die Grenzen des Gesetzes hinaus zur Vergütung von Entgelten und Schäden belastet

Rechtliche Schritte seien bereits eingeleitet worden. Genau geht es dabei um diesen Passus der Verpflichtungserklärung:

3. Mobilfunkleistungen der mobilcom-debitel GmbH, die aufgrund von Modifizierungen der Geräte-Software oder durch Zuwiderhandlungen gegen die unter den vorstehenden Ziffern genannten Verpflichtungen erbracht wurden, zu vergüten und etwaigen Schaden zu ersetzen

Was kannst du tun? Wende dich am besten an die Rechtsberatung der Verbraucherzentrale (habe ich oben verlinkt).

Quellen
Verbraucherzentrale NRW: Nach falschen Paketdienst-SMS: Ă„rger mit Mobilfunkanbietern (Abruf zuletzt am 22.6.2021)
Gaming-Smartphone oder Foldable? Steffi beobachtet gern, was sich abseits des Handy-Mainstreams so tut und versorgt ihre Freunde mit jeder Menge Tipps rund ums Smartphone. Ihr erstes Handy? Ein Nokia 3310! Seitdem hat sie die unterschiedlichsten Modelle durchprobiert - nach Windows Phone (ein kurzes Prepaid-Intermezzo) und iPhone (als Vertragshandy) ist aktuell ein Androide in Betrieb.
Diskutiere mit uns und anderen!

Hast du ebenfalls eine Verpflichtungserklärung nach SMS-Spam erhalten?

Schreib einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here


Bevor du kommentierst: Unser Hinweis fĂĽr freundliche Kommunikation
Bei den SmartphoneFreunden achten wir sehr auf eine FREUNDliche (!) und respektvolle Diskussionskultur. Deine Meinung interessiert uns sehr, wir werden uns aber vorbehalten, Kommentare zu löschen, die sich nicht direkt auf das Thema beziehen oder anscheinend nur unsere Redaktion oder Leser(innen) herabwürdigen sollen (sachliche, konstruktive Kritik ist natürlich ausdrücklich erlaubt). Im Grunde ist es ganz einfach: Stell dir beim Kommentieren einfach vor, als ob du dich mit tatsächlich im Raum anwesenden Personen unterhältst.