Nur 4 Prozent der Handys mit eSIM
Untersuchung zeigt: Nur 4 Prozent der Handys mit eSIM ausgestattet
Transparenzhinweis: Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten (♥).
Wir verwenden sog. Affiliate-Links und kennzeichnen sie durch ein gelbes Herz (♥). Erfolgt über solche Werbelinks eine Bestellung, erhalten wir ggf. eine kleine Provision vom Händler. Für dich entstehen keine Mehrkosten, und einen Einfluss auf unsere objektive und ehrliche Einschätzung haben solche Provisionen ohnehin nicht: Ehrenwort!

Eine Untersuchung des Portals Verivox zeigt: Nur 4 Prozent der Handys sind mit eSIM ausgestattet. Die eSIM (embedded SIM) ist eine fest im Gerät verbaute SIM-Karte, bei einem Tarifwechsel werden die Informationen elektronisch aufgespielt – der Wechsel der Plastikkarte entfällt also.

Verivox hat sich die Mühe gemacht und alle seit 2017 auf den deutschen Markt gekommenen Handys untersucht. Fazit: Nur 4 Prozent, also 21 der untersuchten Geräte, setzen bereits auf die eSIM.

Zu den Handys mit eSIM zählen unter anderem Apples iPhone, Google Pixel Smartphones, das Samsung Galaxy S20, das Samsung Galaxy Z Flip und das Huawei P40 Pro.

Eine Liste der Handys mit eSIM hat Verivox auf einer eigenen Übersichtsseite zusammengestellt.

Fast alle Handys sind dabei Hybride, das bedeutet, dass ein Slot für eine klassische SIM-Karte vorgesehen ist und die eSIM als kleines Extra dazukommt. Lediglich das Motorola Razr aus dem Jahr 2019 ist ein reines eSIM-Smartphone.

Spannend ist die eSIM vor allem für Smartwatches, Fitnesstracker und andere kleinere Geräte – der Verzicht auf die Plastiksimkarte spart Platz.

Fast alle Provider haben bereits eSIM-Tarife im Programm, die Auswahl ist mitunter jedoch eingeschränkt. So können Kunden mit Prepaid-Tarif bei Telefónica und Vodafone nicht auf eSIM-Tarife setzen.

Konkrete Zahlen, wie viele Kunden die eSIM nutzen, gibt es nur wenige, doch die Nachfrage ist noch immer, ebenso wie die Auswahl an Smartphone-Modellen, gering.

Bei Vodafone ließen sich etwa 0,5 Prozent der Vertragskunden die eSIM freischalten, der Netzbetreiber kommt auf etwa 100.000 aktive eSIMs. Bei der Telekom sind es laut Angaben des Netzbetreibers mehrere 10.000 Aktivierungen pro Monat.

überPressemitteilung
Steffi
Gaming-Smartphone oder Foldable? Steffi beobachtet gern, was sich abseits des Handy-Mainstreams so tut und versorgt ihre Freunde mit jeder Menge Tipps rund ums Smartphone. Ihr erstes Handy? Ein Nokia 3310! Seitdem hat sie die unterschiedlichsten Modelle durchprobiert - nach Windows Phone (ein kurzes Prepaid-Intermezzo) und iPhone (als Vertragshandy) ist aktuell ein Androide in Betrieb.
Diskutiere mit uns und anderen!

Nutzt du bereits die eSIM? Und unterstützt dein Handy diese überhaupt?

Schreib einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here