OnePlus wird Teil von Oppo
OnePlus wird Teil von Oppo
Transparenzhinweis: Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten (♥).
Wir verwenden sog. Affiliate-Links und kennzeichnen sie durch ein gelbes Herz (♥). Erfolgt über solche Werbelinks eine Bestellung, erhalten wir ggf. eine kleine Provision vom Händler. Für dich entstehen keine Mehrkosten, und einen Einfluss auf unsere objektive und ehrliche Einschätzung haben solche Provisionen ohnehin nicht: Ehrenwort!

Also eigentlich stammt OnePlus ja ohnehin aus dem BBK-Geflecht, zu dem auch der Konzern Oppo gehört. In den letzten Jahren betonte das Unternehmen aber immer wieder, dass es mit Oppo nicht viel zu tun habe, quasi eigenständig operierte. Das ändert sich aktuell, denn OnePlus soll nun offiziell ein Teil von Oppo werden.

Evan Blass veröffentlichte dazu schon im Juni ein Positionspapier, mittlerweile ist das Ganze auch von offizieller Seite bestätigt.

Tarife im Vergleich 💛

Erst mit Klick auf den Button werden die Inhalte des externen Vergleichsrechners unseres Partners (hier: communicationAds) geladen.

Ja, Rechner anzeigen

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Die Marke OnePlus soll jedenfalls bestehen bleiben, jedoch in die Unternehmensstruktur von Oppo integriert werden.

Schwammig, denn was genau heißt das jetzt? Offen bleibt letztendlich, wie umfangreich das Ganze nun ausfällt: Operiert OnePlus auch in Zukunft weitestgehend selbstständig oder werden demnächst eher Oppo-Handys mit OnePlus-Markenlogo veröffentlicht? Das Ganze bleibt spekulativ.

Fakt ist ja, dass Oppo als Smartphone-Marke hierzulande nicht wirklich bekannt ist, vielleicht möchte man in Europa eher auf die wesentlich bekanntere Markenstruktur von OnePlus setzen und Realme weiter pushen, während Oppo sich im Hintergrund hält?

Ich gehe jedenfalls nicht davon aus, dass OnePlus zügig vom Markt verschwinden wird.

Neben der Marke OnePlus bleibt auch OxyGenOS als Betriebssystem bestehen, soll jedoch stabiler werden, indem eine gemeinsame Plattform aus Oxygen und ColorOS geschaffen werden soll. Details veröffentlichte das Unternehmen nun in einem offiziellen Foren-Beitrag.

OxygenOS remains the OS for global OnePlus users as always, but now built on a more stable and stronger platform

Dort geht es übrigens auch um die Update-Pläne: OnePlus will bis zu vier Jahre Sicherheitsupdates liefern.

Falls du mehr von uns lesen möchtest, folge den SmartphoneFreunden gern bei Google News
Gaming-Smartphone oder Foldable? Steffi beobachtet gern, was sich abseits des Handy-Mainstreams so tut und versorgt ihre Freunde mit jeder Menge Tipps rund ums Smartphone. Ihr erstes Handy? Ein Nokia 3310! Seitdem hat sie die unterschiedlichsten Modelle durchprobiert - nach Windows Phone (ein kurzes Prepaid-Intermezzo) und iPhone (als Vertragshandy) ist aktuell ein Androide in Betrieb.
Diskutiere mit uns und anderen!

Was sagst du zum angekündigten Zusammenschluss von OnePlus und Oppo?

Schreib einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here


Bevor du kommentierst: Unser Hinweis für freundliche Kommunikation
Bei den SmartphoneFreunden achten wir sehr auf eine FREUNDliche (!) und respektvolle Diskussionskultur. Deine Meinung interessiert uns sehr, wir werden uns aber vorbehalten, Kommentare zu löschen, die sich nicht direkt auf das Thema beziehen oder anscheinend nur unsere Redaktion oder Leser(innen) herabwürdigen sollen (sachliche, konstruktive Kritik ist natürlich ausdrücklich erlaubt). Im Grunde ist es ganz einfach: Stell dir beim Kommentieren einfach vor, als ob du dich mit tatsächlich im Raum anwesenden Personen unterhältst.