Produktion des Galaxy S20 eingestellt
Produktion des Galaxy S20 eingestellt
Transparenzhinweis: Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten (♥).
Wir verwenden sog. Affiliate-Links und kennzeichnen sie durch ein gelbes Herz (♥). Erfolgt über solche Werbelinks eine Bestellung, erhalten wir ggf. eine kleine Provision vom Händler. Für dich entstehen keine Mehrkosten, und einen Einfluss auf unsere objektive und ehrliche Einschätzung haben solche Provisionen ohnehin nicht: Ehrenwort!

Wurde die Produktion des Galaxy S20 eingestellt? Jedenfalls scheinen gerade Restbestände der S20 Reihe abverkauft zu werden. Das meldete Techradar und ein Blick in den Samsung Onlineshop scheint das zu bestätigen. So gibt es das Galaxy S20 im UK-Shop bereits nicht mehr und in Deutschland ist das Galaxy S20 Plus nicht lieferbar. Sieht ganz so aus, als würde es hier maximal noch Lagerbestände geben.

Damit würde Samsung die 2020er-Reihe ungewöhnlich zeitig beenden. Hier will das Unternehmen wohl Druck auf die Neuheiten ausüben und das weniger erfolgreiche S20er Modell schnell ad acta legen.

Zum Galaxy S21 mit Vertrag sind ja schon einige Angebote eingetroffen, ebenso zum Galaxy S21 Plus und Galaxy S21 Ultra Vertrag.

Tarife im Vergleich 💛

Erst mit Klick auf den Button werden die Inhalte des externen Vergleichsrechners unseres Partners (hier: communicationAds) geladen.

Ja, Rechner anzeigen

Galaxy 20 Ende: Abverkauf der Restbestände
Galaxy 20 Ende: Abverkauf der Restbestände, das S20 Plus ist im deutschen Samsung Onlineshop schon weg
Quellen
techradar.com | Bild: Samsung Deutschland Onlineshop (Abruf am 18.1.21)
Gaming-Smartphone oder Foldable? Steffi beobachtet gern, was sich abseits des Handy-Mainstreams so tut und versorgt ihre Freunde mit jeder Menge Tipps rund ums Smartphone. Ihr erstes Handy? Ein Nokia 3310! Seitdem hat sie die unterschiedlichsten Modelle durchprobiert - nach Windows Phone (ein kurzes Prepaid-Intermezzo) und iPhone (als Vertragshandy) ist aktuell ein Androide in Betrieb.
Diskutiere mit uns und anderen!

Sicherst du dir noch schnell ein Galaxy S20, bevor die Lagerbestände erschöpft sind?

2 KOMMENTARE

  1. Hey Steffi,

    ich habe mir das S 20 128 GB (4G) mit Bundle, noch am 01.10.2020,
    zum absoluten spitzen …TOP Deal… gesichert..als ..Schubi..!

    Komplett mit MD green Vodafone LTE 10 GB für 24 Monate
    Gesamtkosten von nur 645,63 € 🚫 pro Mon. = 26,90 €
    ( Über IDEALO wird „Es“ schon über 700,– € , nur noch verkauft..!)

    Und so wie es aussieht, besitze ich mit dem Samsung Galaxy S 20 128 GB (4G)
    bei der …kurzen Produktionsdauer…( wenig Stückzahlen) sogar eine
    …“Smartphone Rarität“… auch nicht schlecht, hatte ich auch noch nie..!

    Mal was anderes und ich bin auch froh, das S 20 ( 4G) mir gesichert zu haben

    Warum…?
    – Noch mit Headset und den richtigen Ladestecker –
    – die …letzte…Samsung S Klasse noch mit…Speicherkarten Slot…zum Erweitern
    des Speicher…Nicht nur Festspeicher 128 GB oder 256 GB
    (wie immer schon, beim… APPLE iPhone…!)

    Das neue S 21, mag vom Design, Prozessor und den Farben „schöner“ sein ,

    aber mit „Plastik-Rückwand“ und Festspeicher 128 oder 256 GB.
    Ohne Headset und Ladestecker…!

    .n…..öööö lieber nicht…ich bin mit meinem S 20 (4G) vollkommen zufrieden
    und glücklich…und „Es“ ist immer noch technisch, auf dem Level der Zeit.

    Es grüßt Dich
    der Samsung-ja’ner 📱güdi 📱

    • Hallo Güdi,
      Ja, da hast du einen guten Deal gemacht – und die Argumente sprechen sicher fürs S20. Vielleicht wird’s ja dann was mit dem Galaxy S22 im kommenden Jahr, dann dürfte 5G ja relevanter werden ..? 😉
      Beste Grüße
      Steffi

Schreib einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here


Bevor du kommentierst: Unser Hinweis für freundliche Kommunikation
Bei den SmartphoneFreunden achten wir sehr auf eine FREUNDliche (!) und respektvolle Diskussionskultur. Deine Meinung interessiert uns sehr, wir werden uns aber vorbehalten, Kommentare zu löschen, die sich nicht direkt auf das Thema beziehen oder anscheinend nur unsere Redaktion oder Leser(innen) herabwürdigen sollen (sachliche, konstruktive Kritik ist natürlich ausdrücklich erlaubt). Im Grunde ist es ganz einfach: Stell dir beim Kommentieren einfach vor, als ob du dich mit tatsächlich im Raum anwesenden Personen unterhältst.