Prognose: iPhone-Produktion sinkt wegen Corona
Prognose: iPhone-Produktion sinkt wegen Corona
Transparenzhinweis: Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten (♥).
Wir verwenden sog. Affiliate-Links und kennzeichnen sie durch ein gelbes Herz (♥). Erfolgt über solche Werbelinks eine Bestellung, erhalten wir ggf. eine kleine Provision vom Händler. Für dich entstehen keine Mehrkosten, und einen Einfluss auf unsere objektive und ehrliche Einschätzung haben solche Provisionen ohnehin nicht: Ehrenwort!

Klar, auch an großen Unternehmen geht Corona nicht spurlos vorbei: Bei Apple sinkt die iPhone-Produktion wegen der Corona-Pandemie nun deutlich. Goldman Sachs geht davon aus, dass in diesem Quartal mehr als ein Drittel (36 Prozent) weniger Handys von Apple ausgeliefert und verkauft werden.

Zum einen fehlen wichtige Zulieferer, die produzierte Stückzahl sinkt. Zum anderen dürfte aber auch die Nachfrage nach Smartphones abnehmen – wenn es zu einem wirtschaftlichen Abschwung kommt.

Erst kürzlich hatte Reuters.com berichtet, dass die iPhone-Auslieferungen im März im Vergleich zum Februar wieder deutlich gestiegen seien, im direkten Vergleich lag die Zahl der produzierten iPhones jedoch noch immer 20 Prozent unter dem Wert für März 2019.

Apple steht damit nicht alleine da. Auch Huawei liefert weniger Smartphones. Weltweit sind die Handy-Verkaufszahlen wegen Corona eingebrochen.

überReuters
Steffi
Gaming-Smartphone oder Foldable? Steffi beobachtet gern, was sich abseits des Handy-Mainstreams so tut und versorgt ihre Freunde mit jeder Menge Tipps rund ums Smartphone. Ihr erstes Handy? Ein Nokia 3310! Seitdem hat sie die unterschiedlichsten Modelle durchprobiert - nach Windows Phone (ein kurzes Prepaid-Intermezzo) und iPhone (als Vertragshandy) ist aktuell ein Androide in Betrieb.
Diskutiere mit uns und anderen!

Was denkst du - erholt sich Apple bald und liefert wieder mehr iPhones?

Schreib einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here