Samsung Greenwashing Nachhaltigkeit
Samsung: Greenwashing oder Nachhaltigkeit? Das Statement für Samsungs Zubehör-Mangel überzeugt mich nicht
Transparenzhinweis: Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten (♥).
Wir verwenden sog. Affiliate-Links und kennzeichnen sie durch ein gelbes Herz (♥). Erfolgt über solche Werbelinks eine Bestellung, erhalten wir ggf. eine kleine Provision vom Händler. Für dich entstehen keine Mehrkosten, und einen Einfluss auf unsere objektive und ehrliche Einschätzung haben solche Provisionen ohnehin nicht: Ehrenwort!

So begeistert die neue Reihe um Samsung Galaxy S21, Galaxy S21 Plus und S21 Ultra auch aufgenommen wird: Samsung muss sich auf Kritik einstellen. Stichwort Greenwashing und Nachhaltigkeit. Oder verspürst du immensen Druck, wenn du ein neues Smartphone kaufst und in der Verpackung Ladegerät und Kopfhörer entdeckst?

Tarife im Vergleich 💛

Erst mit Klick auf den Button werden die Inhalte des externen Vergleichsrechners unseres Partners (hier: communicationAds) geladen.

Ja, Rechner anzeigen

Jetzt aber mal ganz im Ernst: Mit Nachhaltigkeit haben die halbjährlichen Flaggschiff-Events nun wirklich nichts zu tun. Das gilt natürlich nicht nur für Samsung, sondern auch für alle anderen großen Hersteller. Apple, Xiaomi, Oppo: Sie alle schrauben neue Geräte zusammen, die jetzt doch wieder viel bessere Vorteile als ihre Vorgänger bringen, klar. Musst du unbedingt haben.

Mit dem fehlenden Ladestecker hat Apple nun schon beim iPhone 12 ein Zubehörteil eingespart und das Ganze als umweltfreundliche Verpackung verkauft. Ladegerät? Haste sicherlich selbst Zuhause. Auch fürs Xiaomis Mi 11 Pro ist wohl kein Netzteil geplant.

Samsung setzt jetzt noch eins drauf. Kein Ladegerät, keine Kopfhörer. Und gleichzeitig haben die Südkoreaner eine ausführliche FAQ veröffentlicht. Dort geht es unter anderem auch um das geschrumpfte Zubehör.

Man wolle Galaxy-Nutzer in ihren nachhaltigen Entscheidungen unterstützen. Überhaupt würde das Entfernen des Zubehörs doch eine Menge Druck von den Nutzenden nehmen:

[…] remove any pressure that consumers may feel towards continually receiving unnecessary charger accessories with new phones

Wer kennt es nicht? Da gönne ich mir ein Smartphone um die 1.000-€-Marke und dann sowas: Unnötiges Zubehör, wie belastend! Wohin nur damit? Wenn es doch nur einen Weg gäbe, das Zubehör zu nutzen … Moment, Kopfhörer verwenden?

Phhhhht, da kommen doch nur die neuen Galaxy Buds Pro (UVP: 229 €) in Frage. Das Handy mit dem beiliegenden Stecker aufladen? Also bitte, die neue induktive Ladestation soll es sein. Wenn schon, denn schon.

Wer jetzt wirklich mit sich hadert, könnte ja, ganz verrückt, beiliegende nicht benötigte Zugaben verschenken (oder auf Gebrauchtwaren-Portalen verkaufen).

Nö, ist nicht.

Also: Samsung streicht grundlegendes Zubehör aus dem Lieferumfang. Dass viele Handys ja schnelles Laden unterstützen, es dafür aber eben auch ein entsprechendes neues Ladegerät braucht, hinfällig. Kannste ja selbst kaufen.

Und praktischerweise unterstützt das S21 Ultra ja den S-Pen. Da musste dir aber erst ne passende Hülle zu kaufen (oder den Stift zigmal nachkaufen, da verloren).

Umso alberner, dass im Rahmen der Vorbesteller-Aktion von Samsung nun u.a. die Galaxy Buds gratis zum neuen Handy gebundelt werden. Ebenso das Galaxy Smart Tag. Und ich will nicht wissen, wie viele Menschen nun die Buds mitnehmen, aber das Smart Tag ungenutzt in der Ecke vergammeln lassen.

In ersten Deals gibt es jedenfalls eine induktive Ladestation gratis zum Galaxy S21 dazu, quasi als dritte Zugabe. Deren Produktion sicherlich deutlich mehr Ressourcen verbraucht, als ein einfacher Standard-Stecker.

Telekom green LTE 10 GB (md)
+ Samsung Galaxy S21 5G (128 GB) 
› Mobilfunknetz: Telekom   › Tarifdetails
› Letzte Aktualisierung: 26.2.21

LTE/4G
10 GB
(max. 21.6 Mbit/s.)

Telefon-
FLAT

 Zum Angebot  
Telekom green LTE mit Samsung Galaxy S21
808,75 € 
33,70 € 
2,82 € 

Insgesamt scheint es so, als wäre das Galaxy S21 erst der Anfang. Das Geschäft mit dem Zubehör scheint jedenfalls lukrativ genug zu sein.

Nur: Nachhaltig ist das sicherlich nicht. Um nachhaltig zu agieren, braucht es nicht halbjährlich ein Flaggschiff, mehrere verschiedene Eingabestifte (S-Pen, S-Pen Pro), verschiedenste Ladestationen und dauernd eine neue Generation kabellose In-Ears.

Und zuletzt noch ein Hinweis: Alternativen wie Fairphone oder Pinephone setzen da vielmehr auf Nachhaltigkeit. Und tarifseitig gibt es da ja noch WeTell.

überSamsung Presse
Steffi
Gaming-Smartphone oder Foldable? Steffi beobachtet gern, was sich abseits des Handy-Mainstreams so tut und versorgt ihre Freunde mit jeder Menge Tipps rund ums Smartphone. Ihr erstes Handy? Ein Nokia 3310! Seitdem hat sie die unterschiedlichsten Modelle durchprobiert - nach Windows Phone (ein kurzes Prepaid-Intermezzo) und iPhone (als Vertragshandy) ist aktuell ein Androide in Betrieb.
Diskutiere mit uns und anderen!

Was sagst du zu Samsungs Begründung, Zubehör aus der Verpackung zu streichen?

Schreib einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here


Bevor du kommentierst: Unser Hinweis für freundliche Kommunikation
Bei den SmartphoneFreunden achten wir sehr auf eine FREUNDliche (!) und respektvolle Diskussionskultur. Deine Meinung interessiert uns sehr, wir werden uns aber vorbehalten, Kommentare zu löschen, die sich nicht direkt auf das Thema beziehen oder anscheinend nur unsere Redaktion oder Leser(innen) herabwürdigen sollen (sachliche, konstruktive Kritik ist natürlich ausdrücklich erlaubt). Im Grunde ist es ganz einfach: Stell dir beim Kommentieren einfach vor, als ob du dich mit tatsächlich im Raum anwesenden Personen unterhältst.