Strategy Analytics Handy-Verkäufe Quartal 1 2021
Strategy Analytics: Handy-Verkäufe im ersten Quartal 2021 unter der Lupe
Transparenzhinweis: Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten (♥).
Wir verwenden sog. Affiliate-Links und kennzeichnen sie durch ein gelbes Herz (♥). Erfolgt ĂĽber solche Werbelinks eine Bestellung, erhalten wir ggf. eine kleine Provision vom Händler. FĂĽr dich entstehen keine Mehrkosten, und einen Einfluss auf unsere objektive und ehrliche Einschätzung haben solche Provisionen ohnehin nicht: Ehrenwort!

Es wird wieder Zeit, in die aktuellen Verkaufszahlen zu schauen: Strategy Analytics hat die Handy-Verkäufe im ersten Quartal 2021 untersucht.

Dabei fällt vor allem Xiaomis starkes Wachstum auf: 49 Millionen Smartphones lieferte Xiaomi weltweit aus, erreichte somit einen Marktanteil von 15 Prozent und ein Wachstum von immensen 80 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal.

Ein größeres Wachstum (85 Prozent) erreichte nur Vivo, der Hersteller ist ja hier in Deutschland noch fast unbekannt, auch wenn die Marke zum Geflecht aus OnePlus, Oppo und Realme gehört.

Handy-Verkäufe im ersten Quartal 2021: Samsung wieder an der Spitze

Xiaomi liegt mit diesen Werten weltweit auf Platz 3. Die ersten beiden Plätze verwundern kaum, erneut schafft es Samsung an die Spitze (Marktanteil: 23 Prozent, 77 Millionen ausgelieferte Smartphones) und Apple auf dem zweiten Platz (Marktanteil: 17 Prozent, 57 Millionen verkaufte Smartphones).

Zu ähnlichen Zahlen kommen auch die Analysten von canalys, dort sind die Marktanteile um einige Prozente verschoben, es bleibt aber bei der gleichen Reihenfolge (Samsung 22 Prozent, Apple 15 Prozent, Xiaomi 14 Prozent, insgesamt 347 Millionen verkaufte Smartphones im ersten Quartal 2021). Canalys spricht insgesamt sogar von einem Gesamtwachstum um 27 Prozent.

Spannend: Damit hat Xiaomi sogar fast zweitplatzierten Apple eingeholt.

Dass das iPhone 12 erfolgreich läuft, darüber hatten wir ja schon an der einen oder anderen Stelle berichtet.

FĂĽr Samsung dĂĽrfte das Galaxy S21 fĂĽr ein ordentliches Wachstum gesorgt haben, das beliebte Galaxy A52 wurde ja erst zum Quartalsende vorgestellt.

Huawei weiter rückläufig

Huawei ist indes aus der Übersicht verschwunden, läuft nunmehr unter »andere Hersteller«. Der einstige Smartphone-Riese hat kaum noch Relevanz, und auch das Huawei P50 Pro dürfte da wohl wenig beitragen.

Strategy Analytics Bericht: Handy-Markt wächst wieder, auch wegen 5G

Insgesamt wurden im ersten Quartal 2021 340 Millionen Smartphones verkauft, ein Plus von 24 Prozent.

Im Vorjahresquartal wurde ja ein Corona-bedingter Einbruch verzeichnet, dennoch ist das Wachstum erheblich und wird vor allem auch auf die breitere VerfĂĽgbarkeit von 5G-Smartphones zurĂĽckgefĂĽhrt.

Counterpoint Research hat sich übrigens mit den Zahlen für Europa beschäftigt. Mit ähnlichem Ergebnis:

Letzte Aktualisierung: 27.4.2021
Handymarkt Q1/2021: Xiaomi auch in Europa in den Top 3

Lesen Â»

CounterPoint Research Handymarkt Europa Q1/2021
Quellen
Strategy Analytics | canalys (letzter Abruf am 30.4.2021)
Gaming-Smartphone oder Foldable? Steffi beobachtet gern, was sich abseits des Handy-Mainstreams so tut und versorgt ihre Freunde mit jeder Menge Tipps rund ums Smartphone. Ihr erstes Handy? Ein Nokia 3310! Seitdem hat sie die unterschiedlichsten Modelle durchprobiert - nach Windows Phone (ein kurzes Prepaid-Intermezzo) und iPhone (als Vertragshandy) ist aktuell ein Androide in Betrieb.
Diskutiere mit uns und anderen!

Nutzt du ein Handy der Top-3-Hersteller aus dem ersten Quartal 2021?

Schreib einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here


Bevor du kommentierst: Unser Hinweis fĂĽr freundliche Kommunikation
Bei den SmartphoneFreunden achten wir sehr auf eine FREUNDliche (!) und respektvolle Diskussionskultur. Deine Meinung interessiert uns sehr, wir werden uns aber vorbehalten, Kommentare zu löschen, die sich nicht direkt auf das Thema beziehen oder anscheinend nur unsere Redaktion oder Leser(innen) herabwürdigen sollen (sachliche, konstruktive Kritik ist natürlich ausdrücklich erlaubt). Im Grunde ist es ganz einfach: Stell dir beim Kommentieren einfach vor, als ob du dich mit tatsächlich im Raum anwesenden Personen unterhältst.