Studie Ăśberversorgung Datenvolumen
Studie: Ăśberversorgung mit Datenvolumen - Darum sind diese Tarife dennoch beliebt
Transparenzhinweis: Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten (♥).
Wir verwenden sog. Affiliate-Links und kennzeichnen sie durch ein gelbes Herz (♥). Erfolgt ĂĽber solche Werbelinks eine Bestellung, erhalten wir ggf. eine kleine Provision vom Händler. FĂĽr dich entstehen keine Mehrkosten, und einen Einfluss auf unsere objektive und ehrliche Einschätzung haben solche Provisionen ohnehin nicht: Ehrenwort!

Das Portal Verivox hat im Rahmen einer neuen Studie auf eine Ăśberversorgung mit mobilen Daten in vielen Handytarifen hingewiesen.

So gibt es eine Diskrepanz zwischen Bedarf und Versorgung: Während im Schnitt rund 3 GB je Monat an mobilen Daten benötigt werden, beinhalten die die Tarife der Netzbetreiber im Durchschnitt 23 GB pro Monat.

Mit einer zugegeben weiten Spanne zwischen 2 GB und 120 GB, on top kommen dann sogar noch die Unlimited Tarife mit unbegrenzt Daten.

In vielen Fällen gehen diese Zahlen am Bedarf vorbei, so Verivox. Stattdessen landest du in (zu teuren) Tarifen. Dank Zero-Rating wie Telekom Stream On oder Vodafone Pass sind ja ohnehin weniger mobile Daten notwendig, selbst wenn du viel und häufig unterwegs streamst.

Dass die umfangreichen Tarife dennoch beliebt sind, hat einen wichtigen Grund: Die Nachfrage nach den neuesten Smartphones (bald steht ja das Galaxy S21 an, nur als Beispiel) ist hoch. Viele Kund*innen wollen lediglich das neueste Smartphone finanzieren, benötigen aber längst nicht so viel Datenvolumen, wie inkludiert ist.

Ähnlich lässt sich das Fazit ja auch auf die mittlerweile obligatorische Telefon-Flat übertragen. Also, was tun, wenn du die Kosten gering halten willst?

  • Schau dich nach einem gĂĽnstigen Bundle aus Vertrag mit Handy um, zum Beispiel beim Reseller.
  • Oder wirf einen Blick in unsere Bedarfsanalyse und finde heraus, wie viel Datenvolumen du benötigst. Mitunter kann es sich lohnen, Handy mit einem kleinerem Tarif zusammen zu kaufen.

handyvertrag.de LTE All 5 GB + 2 GB
› Mobilfunknetz: TelefĂłnica   › Tarifdetails
› Letzte Aktualisierung: 13.4.21

LTE/4G
7 GB
(max. 50 Mbit/s.)

Telefon-
FLAT

SMS-
FLAT

 Zum Angebot  
handyvertrag.de LTE All 5 GB
191,76 € 
7,99 € 
7,99 € 
sim.de LTE All 20 GB
› Mobilfunknetz: TelefĂłnica   › Tarifdetails
› Letzte Aktualisierung: 13.4.21

LTE/4G
20 GB
(max. 50 Mbit/s.)

Telefon-
FLAT

SMS-
FLAT

 Zum Angebot  
sim.de LTE All 20 GB
407,76 € 
16,99 € 
16,99 € 
winSIM LTE All 10 GB
› Mobilfunknetz: TelefĂłnica   › Tarifdetails
› Letzte Aktualisierung: 13.4.21

LTE/4G
10 GB
(max. 50 Mbit/s.)

Telefon-
FLAT

SMS-
FLAT

 Zum Angebot  
winSIM LTE All 10 GB
239,76 € 
9,99 € 
9,99 € 
simplytel LTE 1000
› Mobilfunknetz: o2   › Tarifdetails
› Letzte Aktualisierung: 13.4.21

LTE/4G
2 GB
(max. 50 Mbit/s.)

Telefon-
FLAT

SMS-
FLAT

 Zum Angebot  
Die simplytel LTE 1000 kostet normalerweise 6,99 € im Monat und bietet 1 GB LTE Datenvolumen - aktionsweise wird's (viel) besser
119,76 € 
4,99 € 
4,99 € 

ĂĽberVerivox Pressemitteilung
Steffi
Gaming-Smartphone oder Foldable? Steffi beobachtet gern, was sich abseits des Handy-Mainstreams so tut und versorgt ihre Freunde mit jeder Menge Tipps rund ums Smartphone. Ihr erstes Handy? Ein Nokia 3310! Seitdem hat sie die unterschiedlichsten Modelle durchprobiert - nach Windows Phone (ein kurzes Prepaid-Intermezzo) und iPhone (als Vertragshandy) ist aktuell ein Androide in Betrieb.
Diskutiere mit uns und anderen!

Bist du ĂĽberversorgt? Oder reichen deine mobilen Daten gerade so bis zum Monatsende?

Schreib einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here


Bevor du kommentierst: Unser Hinweis fĂĽr freundliche Kommunikation
Bei den SmartphoneFreunden achten wir sehr auf eine FREUNDliche (!) und respektvolle Diskussionskultur. Deine Meinung interessiert uns sehr, wir werden uns aber vorbehalten, Kommentare zu löschen, die sich nicht direkt auf das Thema beziehen oder anscheinend nur unsere Redaktion oder Leser(innen) herabwürdigen sollen (sachliche, konstruktive Kritik ist natürlich ausdrücklich erlaubt). Im Grunde ist es ganz einfach: Stell dir beim Kommentieren einfach vor, als ob du dich mit tatsächlich im Raum anwesenden Personen unterhältst.