Schufa CheckNow erklärt: Das steckt hinter der erweiterten Bonitätsprüfung

Transparenzhinweis: Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten (♥).
Wir verwenden sog. Affiliate-Links und kennzeichnen sie durch ein gelbes Herz (♥). Erfolgt über solche Werbelinks eine Bestellung, erhalten wir ggf. eine kleine Provision vom Händler. Für dich entstehen keine Mehrkosten, und einen Einfluss auf unsere objektive und ehrliche Einschätzung haben solche Provisionen ohnehin nicht: Ehrenwort!
Schufa CheckNow

Mit Schufa CheckNow befindet sich aktuell ein neuer Dienst in der Testphase. Dabei handelt es sich um eine Erweiterung der klassischen Schufa Bonitätsprüfung. Wird zum Beispiel ein Handyvertrag aufgrund schlechtem Schufa-Score abgelehnt, kannst du dem Check Now Verfahren der Schufa zustimmen.

Dabei erfolgt eine Analyse deines (aktuellen) Zahlungsverhaltens. Die Schufa untersucht also dein Bankkonto und übermittelt das Ergebnis an den Provider. Der dann eben doch noch einem Vertragsschluss zustimmen kann, falls die schlechte Bonität eben aus Altlasten besteht.

Schufa Check Now ist derzeit freiwillig nutzbar, ein Test wurde mit dem Partner Telefónica durchgeführt, mittlerweile ist o2 aber ausgestiegen, so vermelden es einschlägige Nachrichtenportale.

Warum Check Now der Schufa aus Datenschutz-Sicht problematisch werden kann, erfährst du in diesem Beitrag.

Was ist Schufa CheckNow?
💬 Schufa CheckNow ist ein neuer Dienst der Schufa. Wird ein Vertrag wegen negativen Schufa-Einträgen abgelehnt, hast du die Möglichkeit, deine Bonität auf Grundlage deines Zahlungsverhaltens nachzuweisen. Dabei werden Zahlungen auf dem von dir hinterlegten Bankkonto geprüft. Es handelt sich also im Grunde um eine erweiterte Bonitätsprüfung.
Muss ich Schufa CheckNow nutzen?
💬 Nein, du musst Schufa CheckNow nicht nutzen. Der Service ist freiwillig und kann auf Wunsch zusätzlich zur Bonitätseinschätzung genutzt werden.
Wer erhält bei Schufa CheckNow Einblick in meine Daten?
💬 Willigst du Schufa CheckNow ein, erhält die finAPI GmbH Einblick in deine Daten. Die finAPI GmbH ist ein Tochterunternehmen der SCHUFA Holding AG und BaFin-lizensiert. Anschließend analysiert die Schufa die abgefragten Daten. Das Unternehmen (etwa der Handyanbieter) erhält dann ausschließlich das Ergebnis.
Wird bei Schufa Check Now mein Kontostand übermittelt?
💬 Bei Schufa Check Now wird dein Zahlungsverhalten analysiert. Eine Übermittlung konkreter Zahlungen und Kontostände an das jeweilige Unternehmen wie den Mobilfunkanbieter erfolgt nicht. Dieser erhält lediglich das Ergebnis der Analyse.
Werden Zahlungsbewegungen bei Schufa Check Now analysiert?
💬 Alles freiwillig? Schufa Check Now will wohl in Zukunft Zahlungsbewegungen analysieren, deine Zahlungsein- und ausgänge über 12 Monate hinweg in einen neuen Score einfließen lassen. Bislang kannst du das vermeiden, indem du keinen Haken in das entsprechende Feld kurz vor Vertragsschluss setzt. Wie so oft bei Verträgen gilt also: Sorgfältig lesen und das Kleingedruckte beachten, wenn du eine umfangreiche Auswertung deiner Daten nicht wünschst.

Schufa Check Now und der Datenschutz

Ein Panorama-Bericht beleuchtet Schufa Check Now hinsichtlich des Datenschutzes genauer. Dem Bericht zufolge reichen die Pläne der Schufa noch viel weiter, Ziel sei wohl ein ganz neuer „Score“, der eben auch Zahlungsbewegungen umfasst.

Inkasso, Zahlungen, Glücksspiel oder teure Medikamentenrechnungen: All das könnte eben in die Analyse einfließen.

Kontrollkästchen: Haken gibt weitere Daten preis?

Wichtig: Mit dem Kontrollkästchen kurz vor Vertragsschluss würdest du laut Panorama weitere Daten preisgeben. Damit gibst du der Schufa die Einwilligung, Kontoauszüge über einen Zeitraum von 12 Monaten auszuwerten.

Wie ein Durchklicken aussehen könnte, testete die Schufa offenbar auch bei dem Pilotprojekt mit O2. Wer am 4. November freiwillig ein Häkchen setzte, gestattete der Schufa, die Kontoauszüge für zwölf Monate „zum Zwecke ihrer Aufgaben als Auskunftei und Informationsdienstleister zu verarbeiten“. Wer nicht aufpasste, lieferte damit – zumindest theoretisch – die Grundlage dafür, dass die Schufa die Kontodaten auch für einen Score verwenden könnte.

Alles nur ein Testlauf? Klar, für die Zukunft solltest du aber im Hinterkopf behalten, dass es diese Möglichkeiten der Auswertung geben könnte. Und du sie eben mit dem entsprechenden Nicht-Setzen des Hakens untersagen kannst.

Quellen
Pressemitteilung der Schufa | Panorama-Beitrag vom 26.11.2020 | winfuture.de Meldung zum Telefónica-Ausstieg bei Schufa Check Now vom 28.11.2020
Diskutiere mit uns und anderen!

Was denkst du über Schufa CheckNow?

Schreib einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here


Bevor du kommentierst: Unser Hinweis für freundliche Kommunikation
Bei den SmartphoneFreunden achten wir sehr auf eine FREUNDliche (!) und respektvolle Diskussionskultur. Deine Meinung interessiert uns sehr, wir werden uns aber vorbehalten, Kommentare zu löschen, die sich nicht direkt auf das Thema beziehen oder anscheinend nur unsere Redaktion oder Leser(innen) herabwürdigen sollen (sachliche, konstruktive Kritik ist natürlich ausdrücklich erlaubt). Im Grunde ist es ganz einfach: Stell dir beim Kommentieren einfach vor, als ob du dich mit tatsächlich im Raum anwesenden Personen unterhältst.