Mailbox ausschalten, Rufumleitung einrichten – Diese USSD-Codes solltest du kennen!

Transparenzhinweis: Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten (♥).
Wir verwenden sog. Affiliate-Links und kennzeichnen sie durch ein gelbes Herz (♥). Erfolgt über solche Werbelinks eine Bestellung, erhalten wir ggf. eine kleine Provision vom Händler. Für dich entstehen keine Mehrkosten, und einen Einfluss auf unsere objektive und ehrliche Einschätzung haben solche Provisionen ohnehin nicht: Ehrenwort!
zuletzt aktualisiert: 6. August 2021
Mailbox ausschalten

Deine Mailbox ist der Anrufbeantwortet deines Handys. Wirst du angerufen, bist aber gerade nicht erreichbar, kann der Anrufende dir dort eine Nachricht hinterlassen. Willst du aber einfach mal deine Ruhe haben? Oder befürchtest du im Ausland hohe Kosten? Dann kannst du die Mailbox vorübergehend oder dauerhaft deaktivieren.

Wie du deine Mailbox ausschaltest, erfährst du in diesem Beitrag.

Mit dem passenden USSD-Code ist es recht einfach, die Mailbox abzuschalten oder eine Weiterleitung einzurichten.
Steffi (Redaktion)
Steffi (Redaktion)
Vorteile
✓ du hast deine Ruhe, ohne dich hinterher um eingehende Nachrichten kümmern zu müssen
✓ du umgehst eventuelle Kostenfallen
Nachteile
✘ bist du nicht direkt erreichbar, können Anrufer keine Nachricht hinterlassen
Wie stelle ich die Mailbox aus?
💬 Die Mailbox stellst du am einfachsten mittels USSD-Code aus. Der Code ist abhängig vom Netz, in dem du unterwegs bist. Alle Codes zeigt die SmartphoneFreunde-Übersicht.
Wie komme ich an meine Mailbox Nummer?
💬 Du kommst an deine Mailbox Nummer, indem du zwischen Vorwahl und Rufnummer einen Code aus zwei Ziffern einsetzt. Diese beiden Ziffern sind von dem Netz abhängig, in dem deine Telefonnummer erstmals registriert wurde. Du ermittelst das Netz am einfachsten mithilfe der Vorwahl. Für die Telekom lautet der Code 13, für Vodafone ist es die 50 und für o2 die 33 bzw. 99 (ehemals E-Plus).
Warum sollte ich im Ausland die Mailbox ausschalten?
💬 Im Ausland solltest du die Mailbox ausschalten, weil sonst ungewollte Zusatzkosten beim Abhören der Mailbox auf dich zukommen können. Das gilt speziell außerhalb der EU, wo die Roaming-Regulierung nicht greift.

Tipp: Hier geht’s um die Sprachbox, doch es gibt noch viele weitere Handycodes. Eine ausführliche Liste findest du hier:

Letzte Aktualisierung: 1.9.2021
Handycodes: Liste mit wichtigen GSM / USSD-Codes nach Netz und Hersteller

Lesen »

Handycodes

Mailbox ausschalten per USSD-Code

Die Mailbox ausschalten – das funktioniert am einfachsten über einen USSD-Code. Also eine Kombination aus Zahlen und den Symbolen »#« sowie »*«.

Den Code tippst du über die Wählen-Tastatur deines Handys ein, funktioniert also wie ein Anruf.

Mailbox deaktivieren bei Telekom, Vodafone, o2

Also, wie lässt sich bei Telekom, Vodafone und o2 die Mailbox deaktivieren? Die Übersicht zeigt’s. Und auch, wie du die Mailbox wieder einschalten kannst.

Mailbox abschalten – hat’s funktioniert?

Ob das Abschalten der Mailbox funktioniert hat, siehst du direkt im Anschluss auf deinem Display: Dort wird eine kurze Meldung angezeigt.

Mailbox aktivieren

Auf gleichem Weg kannst du die Mailbox wieder aktivieren. In der Tabelle oben siehst du, wie du die Mobilbox wieder einschalten kannst.

Mailbox deaktivieren
Mailbox deaktivieren: Mit dem passenden Code klappt es

Mobilbox ausschalten bei Drillisch (winSIM)

Übrigens ist es durchaus sinnvoll, die Mobilbox bei Drillisch auszuschalten.

Drillisch-Marken wie winSIM, PremiumSIM oder smartmobil setzen nämlich auf Zusatzkosten.

So warnte die Stiftung Warentest schon 2017 vor teuren Zusatzkosten bei Rückrufen direkt aus der Mailbox heraus.

Das hat sich laut »Preisliste Zusatzleistungen (Sonstige Service- und Verbindungsleistungen)« auch Ende 2020 nicht geändert: Happige 29 Cent die Minute fallen an, wenn du den Anrufer sofort aus der Mailbox heraus zurückrufst.

Also: Entweder Mailbox ganz abschalten oder aber erst auflegen, dann den Anrufer direkt zurückrufen.

Sprachbox im Ausland besser abschalten

Nicht nur, wenn du Anrufe umleiten oder einfach deine Ruhe haben willst: Auch im Ausland solltest du die Sprachbox besser abschalten.

Denn: Das Abhören von Sprachnachrichten im Ausland kann teuer werden. Zwar gilt mittlerweile das EU-Roaming, heißt: Das Abhören der Mailbox kostet so viel wie in Deutschland.

Dennoch, wer sich etwa außerhalb der EU aufhält, muss mitunter mit doppelten Kosten rechnen: Es fallen Kosten für eingehende Gespräche und Kosten für die Weiterleitung auf die Mailbox an, so die Verbraucherzentrale. Tipp: Mailbox abschalten.

Mailbox abschalten
Mailbox abschalten: Bei Reisen ins Ausland eine gute Idee

Anrufe umleiten statt Mailbox ausschalten

Vielleicht eine Alternative: Du hast auch die Möglichkeit, Anrufe umzuleiten, statt die Mailbox auszuschalten. Umleitungen sind auch auf andere Nummern, etwa ein anderes Handy, möglich.

Beachte jedoch:

  • Bedingungslose Rufumleitungen sind in Prepaid-Tarifen nicht uneingeschränkt verfügbar, sondern meist nur auf die Mailbox möglich.
  • Eine Rufumleitung auf einen anderen Anschluss (z.B. ein anderes Handy) ist oft kostenpflichtig und wird nicht von einer eventuellen Allnet-Flat abgedeckt. Die genauen Gebühren findest du in den Tarifdetails deines Providers.

Rufumleitung einrichten – z.B. auf die Mailbox

Die Rufumleitung ist ein nützliches Tool, wenn du Anrufe direkt auf die Mailbox oder sogar auf einen anderen Anschluss weiterleiten möchtest.

So kannst du eigehende Anrufe etwa direkt an die Mailbox senden (ohne, dass dein Handy überhaupt erst klingelt). Gib dabei aber die richtige Mailbox-Nummer an, eine Übersicht findest du weiter unten.

Mit der bedingungslosen Rufumleitung leitest du alle Anrufe um. Du kannst aber auch nur Anrufe weiterleiten, wenn du gerade kein Netz hast (Funkloch, Handy ist ausgeschaltet) oder wenn gerade besetzt ist.

Du Übersicht zeigt, was alles möglich ist.

Wie kann ich die Zeit einstellen, bis ein Anruf auf die Mailbox weitergeleitet wird?

Vielleicht hast du es in der Tabelle weiter oben schon selbst entdeckt: Du kannst auch die Zeit einstellen, bist ein Anruf auf die Mailbox weitergeleitet wird.

Hänge dazu an den Code die Zeit in Sekunden an, bis die Mailbox rangeht. Das ist in 5-Sekunden-Schritten zwischen 5 Sekunden und 30 Sekunden möglich.

Achte darauf, dass du unter Rufnummer nicht deine Handynummer, sondern deine Mailboxnummer einträgst.

Wie du diese herausfindest, zeigt die Übersicht mit Mailbox-Durchwahlen weiter unten.

Mailbox einstellen
Auch die Zeit bzw. Klingeldauer, bis die Mailbox rangeht, kannst du einstellen.

Mailbox anrufen per Durchwahl

Jede Mailbox hat eine eigene Rufnummer. Über die passende Durchwahl ist es also möglich, die Mailbox direkt anzurufen. Auch für einige USSD-Codes ist die Mailboxnummer erforderlich.

Die Durchwahl ist abhängig vom Netz, konkret dem Netz, in dem die Nummer erstmals aktiv geschaltet wurde. Wurde die Handynummer portiert kann es sein, dass Netz und Vorwahl nicht mehr zusammenpassen.

Ermittle die Durchwahl also anhand der Vorwahl. Dabei gilt: Erst Vorwahl, dann Durchwahl, dann Handynummer. So landest du direkt in der Mailbox.

Mein Fazit


Kennst du den passenden Code, lässt sich die Mailbox im Handumdrehen ausschalten. Auch die weiteren Einstellmöglichkeiten sind nützlich. Gerade, wenn du auf einen wichtigen Anruf wartest, aber aktuell kein Netz hast. Auch, wenn du ungewollte Zusatzkosten, etwa bei Anrufen direkt aus der Mailbox heraus oder im Ausland, vermeiden willst, ist das Deaktivieren der Mobilbox eine gute Lösung.
Steffi (Redaktion)
Steffi (Redaktion)
Quellen
Telekom Infos zum deaktivieren der Mailbox | test.de Mailbox als Kostenfalle vom 22.11.2017 | Verbraucherzentrale zum Thema Mailbox im Ausland
Diskutiere mit uns und anderen!

Hast du deine Mailbox ausgeschaltet - vielleicht sogar dauerhaft?

Schreib einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here


Bevor du kommentierst: Unser Hinweis für freundliche Kommunikation
Bei den SmartphoneFreunden achten wir sehr auf eine FREUNDliche (!) und respektvolle Diskussionskultur. Deine Meinung interessiert uns sehr, wir werden uns aber vorbehalten, Kommentare zu löschen, die sich nicht direkt auf das Thema beziehen oder anscheinend nur unsere Redaktion oder Leser(innen) herabwürdigen sollen (sachliche, konstruktive Kritik ist natürlich ausdrücklich erlaubt). Im Grunde ist es ganz einfach: Stell dir beim Kommentieren einfach vor, als ob du dich mit tatsächlich im Raum anwesenden Personen unterhältst.