Westbalkan: Roaming-Kosten entfallen – bald surfen und telefonieren wie in der EU?

Transparenzhinweis: Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten (♥).
Wir verwenden sog. Affiliate-Links und kennzeichnen sie durch ein gelbes Herz (♥). Erfolgt über solche Werbelinks eine Bestellung, erhalten wir ggf. eine kleine Provision vom Händler. Für dich entstehen keine Mehrkosten, und einen Einfluss auf unsere objektive und ehrliche Einschätzung haben solche Provisionen ohnehin nicht: Ehrenwort!
zuletzt aktualisiert: 13. Oktober 2021
Westbalkan Roaming

Seit dem 1.7.2021 gilt auf dem Westbalkan ein einheitlicher Roaming-Tarif. Das dürfte nicht nur für alle interessant sein, die sich in den betreffenden Ländern dauerhaft oder im Rahmen einer Urlaubsreise aufhalten, sondern langfristig eben auch für Durchreisende auf dem Weg in den Türkei-Urlaub relevant werden.

Schließlich soll der Wegfall der Roaming-Kosten eine Integration in das regulierte EU-Roaming vorbereiten.

Westbalkan Roaming: Kosten entfallen seit 1.7.2021

So heißt es in der Ankündigung der EU-Kommission vom 1. Juli 2021:

Ab dem 1. Juli werden alle Roaming-Kosten innerhalb der Region abgeschafft.

Zum Westbalkan gehören

  • Serbien
  • Bosnien und Herzegowina
  • Montenegro
  • Kosovo
  • Albanien sowie
  • Nordmazedonien

Innerhalb dieser Region gilt nun also: Roam like at Home.

Westbalkan-Roaming (noch) kein EU-Roaming

Wobei eben kein EU-Roaming gilt. Also: Ein identischer Roaming-Tarif innerhalb der Region, damit sollen Vorbereitungen für eine baldige Integration in das regulierte Roaming innerhalb der EU getroffen werden. Dazu heißt es bei der EU-Kommission weiter:

Der nächste Schritt wird die Ausarbeitung eines Fahrplans für die Senkung der Roaming-Gebühren zwischen der EU und den westlichen Balkanstaaten sein

Zur Erinnerung: Auch Norwegen, Liechtenstein und Island gehören ja nicht zur EU, dafür aber zum Europäischen Wirtschaftsraum (EWR). Roam-Like-At-Home gilt also auch im EWR.

Provider bereiten eigene Westbalkan-Roaming-Tarife vor

Ganz spannend übrigens, dass einige Provider wohl schon eigene Westbalkan-Roaming-Tarife vorbereiten. So ist uns beim Check von SIMon mobile genauso wie bei LIDL Connect ein eigener Tarifpreis für Datenroaming auf dem Westbalkan aufgefallen: Surfen (für Telefonate gilt ein eigener Preis!) kostet zwar mehr als innerhalb der EU, jedoch deutlich weniger, als in den anderen Ländergruppen.

Westbalkan Roaming SIMon mobile
Westbalkan Roaming: SIMon mobile bietet bereits einen eigenen Datenroaming-Tarif auf dem Westbalkan an

Das jedoch nur als kleine Zwischenbemerkung. Denn du solltest dich nicht vom vermeintlich günstigen Preis beirren lassen: Umgerechnet ergeben sich pro Megabyte noch immer runde 12 Cent. Das ist zwar deutlich mehr als in der nächsten Ländergruppe Europa 1 (umgerechnet 4 Euro je Megabyte), aber dennoch können beim unbedachten Surfen schnell hohe Summen zusammenkommen.

Nochmal was anderes ist ja das Roaming in der Schweiz. Das kostet in vielen Tarifen extra, wobei einige Provider die Schweiz in ihren EU-Tarif integrieren. Wie hoch die Preisunterschiede tatsächlich sind, zeigt unsere Übersicht:

Letzte Aktualisierung: 1.10.2021
Roaming in der Schweiz von GRATIS bis teuer: Das kostet Surfen und Telefonieren in der Schweiz

Lesen »

Schweiz Roaming
Quellen
Europäische Kommission: Keine Roaming-Gebühren mehr auf dem Westbalkan | Wikipedia: Europäischer Wirtschaftsraum (Abruf zuletzt am 22.9.2021)
Diskutiere mit uns und anderen!

Hoffst du auf ein verbessertes Westbalkan Roaming?

Schreib einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here


Bevor du kommentierst: Unser Hinweis für freundliche Kommunikation
Bei den SmartphoneFreunden achten wir sehr auf eine FREUNDliche (!) und respektvolle Diskussionskultur. Deine Meinung interessiert uns sehr, wir werden uns aber vorbehalten, Kommentare zu löschen, die sich nicht direkt auf das Thema beziehen oder anscheinend nur unsere Redaktion oder Leser(innen) herabwürdigen sollen (sachliche, konstruktive Kritik ist natürlich ausdrücklich erlaubt). Im Grunde ist es ganz einfach: Stell dir beim Kommentieren einfach vor, als ob du dich mit tatsächlich im Raum anwesenden Personen unterhältst.