Roaming innerhalb und außerhalb der EU: DIESE Kosten sind möglich

Transparenzhinweis: Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten (♥).
Wir verwenden sog. Affiliate-Links und kennzeichnen sie durch ein gelbes Herz (♥). Erfolgt über solche Werbelinks eine Bestellung, erhalten wir ggf. eine kleine Provision vom Händler. Für dich entstehen keine Mehrkosten, und einen Einfluss auf unsere objektive und ehrliche Einschätzung haben solche Provisionen ohnehin nicht: Ehrenwort!
zuletzt aktualisiert: 8. Januar 2021
Roaming

Wie ist eigentlich der aktuelle Stand beim Roaming? Seit Sommer 2017 gilt ja die EU-Roaming-Regulierung (Roam like at Home). Du kannst deinen Handytarif also auch im EU-Ausland nutzen, ohne mit hohen Zusatzkosten rechnen zu müssen.

Aber aufgepasst: Einige Feinheiten gibt es dann doch zu beachten. Sowohl innerhalb als auch außerhalb der EU. Ein Überblick über mögliche Roamingkosten im Ausland.

🦉 Das Wichtigste
  • Roaming-Kosten entfallen seit 2017 innerhalb der EU.
  • Es gibt jedoch Ausnahmen. Etwa bei Gesprächen ins Ausland. Auch die Fair-Use-Policy greift.
  • Außerhalb der EU kann Roaming richtig teuer werden!
  • Mit unseren Tipps schützt du dich vor ungewollten Kosten.
Innerhalb der EU bist du mittlerweile weitestgehend sicher vor hohen Roamingkosten. Doch (wie fast immer) gibt es auch beim Roaming Ausnahmen.
Steffi (Redaktion)
Steffi (Redaktion)
Was ist Roaming?
💬 Roaming am Handy ist die Fähigkeit, Tarifleistungen auch in fremden Netzen zu nutzen. Konkret bedeutet das: Du kannst auch im Ausland telefonieren, SMS senden oder dein Datenvolumen nutzen.
Was kostet Roaming?
💬 Innerhalb der EU kostet Roaming seit 15.7.2017 nichts. Anrufe vom Ausland nach Deutschland oder mobiles Surfen im Ausland sind kostenlos. Für Anrufe von Deutschland ins EU-Ausland gilt ein Kostendeckel. Außerhalb der EU ist Roaming nach wie vor teuer. Du solltest vor deiner Reise also einige Vorbereitungen treffen.
Kann ich WhatsApp im Ausland kostenlos nutzen?
💬 Willst du WhatsApp im Ausland kostenlos nutzen? Generell ist das möglich, klar. Achte aber eben darauf, dass außerhalb der EU für mobile Datenverbindungen hohe Roaming-Kosten entstehen können. Das gilt insbesondere, wenn du WhatsApp für Anrufe nutzt oder große Dateien (viele Bilder, Videos) versendest. Besser: Über WLAN-Netze verbinden.
Roaming: Wer zahlt bei einem Telefonat?
💬 Unklarheit besteht manchmal, wer beim Roaming bei einem Telefonat zahlt. Grundsätzlich gilt: Bist du im EU-Ausland, gilt dein regulärer Tarif. Rufst du dagegen von Deutschland aus im EU-Ausland an, gelten Kosten von maximal 19 Cent pro Minute. Außerhalb der EU zahlst du nicht nur für abgehende, sondern auch für ankommende Telefonate. Denn: Die Anrufweiterleitung wird dir in Rechnung gestellt. Auch Weiterleitungen auf die Mailbox kosten.

Keine Roaming Gebühren in der EU

Generell gilt: Die Roaming Gebühren in der EU sind seit 15.7.2017 Geschichte. Seit 15.5.2019 gilt außerdem ein Kostendeckel für Telefonate von Deutschland ins EU-Ausland (max. 19 Cent die Minute, max. 6 Cent pro SMS).

Aber: Noch immer gelten einige (wenige) Einschränkungen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

EU-Roaming: Ausnahmen und Einschränkungen

Wie so oft gibt es auch beim EU-Roaming Ausnahmen und Einschränkungen.

Aufgepasst auch in EU-Grenzländern. In Grenznähe kann das Handy sich durchaus auch ins fremde Netz einwählen. Was zu Mehrkosten führen kann. Prüfe also gegebenenfalls, in welchem Netz du eingewählt bist.

Roaming nach dem Brexit: Mehrkosten in Großbritannien?

Bis 31.12.2020 gehörten Großbritannien und Nordirland zur Zollunion und dem Binnenmarkt der EU. Und jetzt?

Bei der Telekom soll es jedenfalls keine Roaming-Kosten nach dem Brexit geben, so ein Sprecher:

Bei uns bleibt Großbritannien in den EU-Tarifen, so wie jetzt etwa schon die Schweiz inkludiert ist

Laut Vodafone gilt:

An den Tarifen ändert sich daher zunächst nichts

Auch o2 äußerte sich:

Für O2-Kunden mit dem Reiseziel Großbritannien sind bis auf Weiteres die aktuellen Konditionen ihres jeweiligen Tarifs gültig

Wir raten: Vor einem Aufenthalt in England, Schottland, Wales oder Nordirland alle Details rund ums Brexit-Roaming noch einmal beim Provider erfragen. Sicher ist sicher!

Roaming: Mobiles Datenvolumen laut Fair-Use-Prinzip beschränkt

Es kann außerdem sein, dass dein Vertrag nicht uneingeschränkt im EU-Ausland nutzbar ist. Stichwort: Fair Use. Dazu gilt eine festgelegte Formel, die das dir im Ausland zur Verfügung stehende Datenvolumen bestimmt:

  • (Grundgebühr / Großhandelspreis pro Gigabyte) * 2 = maximal im EU-Ausland nutzbares Datenvolumen in Gigabyte

Der Großhandelspreis pro Gigabyte ist ein festgelegter Wert, der jährlich reduziert wird.

  • 3,57 € pro Gigabyte ab 2021 und
  • 2,98 € pro Gigabyte ab 2022

Soll heißen: Du nutzt einen Tarif mit 30 GB Inklusiv-Datenvolumen für 24,99 € monatlich, dann ergibt sich im EU-Ausland laut Formel ein Datenvolumen von bis zu 14 GB.

Roam like at home
Roam like at home und Fair Use: Was steckt dahinter?

Handytarif im Ausland: Nutzung zeitlich begrenzt

Gehört auch zum Fair-Use-Prinzip: Deinen Handyvertrag darfst du nicht dauerhaft und vollumfänglich im Ausland nutzen.

Als Grundregel gilt: Mehr als zwei Monate in einem Zeitraum von vier Monaten im Ausland bedürfen eines Nachweises des Wohnortes beim Provider. Danach können Aufschläge anfallen, beim Surfen etwa der Großhandelspreis pro Gigabyte.

Hältst du dich dauerhaft außerhalb von Deutschland auf, ist also ein Vertragswechsel oder das Stilllegen deines Handyvertrags sinnvoll.

Handykosten im Ausland
Handykosten im Ausland: Im Flugzeug kann es teuer werden, auch bei Flügen innerhalb der EU!

Roaming-Regulierung gilt nicht auf Schiffen und in Flugzeugen

Aufgepasst: Das EU-Roaming gilt nicht, wenn du Satellitenverbindungen nutzt. Etwa im Flugzeug oder auf Kreuzfahrten und Fährverbindungen. Dort kann das Roaming (ungewollt) richtig teuer werden, also: Besser ganz abschalten.

Internationales Roaming: Nach wie vor teuer!

Vorsicht ist außerdem beim internationalen Roaming geboten. Das ist nach wie vor teuer. Neben Telefonaten ist vor allem das mobile Datenvolumen eine Kostenfalle.

Deshalb gilt: Außerhalb der EU unbedingt im Vorfeld informieren, wie du die Kostenfallen am besten umgehst. Das betrifft Fernreiseziele wie die USA, Japan oder Australien, aber auch Nachbarn wie die Schweiz oder diverse Länder Osteuropas.

So vermeidest du hohe Roaming-Kosten

Wie lassen sich hohe Roaming-Kosten außerhalb der EU also vermeiden?

  • Weltpakete buchen (ABER: Ebenfalls meist teuer und mit wenig Leistung verbunden)
  • einen Tarif (bspw. eine Prepaid-Karte) vor Ort verwenden
  • WLAN-Netze nutzen (vorher Kosten für WLAN-Calling checken!)
  • automatische Updates deaktivieren (bzw. nicht über mobile Netzwerke durchführen)
  • Roaming ausschalten
Roaming International
Roaming: International gelten andere Kosten als innerhalb der EU

Roaming am Handy ausschalten und einschalten

Du kannst Roaming-Verbindungen auch direkt am Handy ausschalten, wenn du eventuelle Zusatzkosten vermeiden willst.

Dazu findest du in den Einstellungen unter »mobile Datenverbindungen« bzw. »SIM-Karte und mobile Daten« (je nach Betriebssystem und Smartphone unterschiedlich) einen Eintrag »Daten-Roaming«.

Dort kannst du Roaming aktivieren und auch wieder einschalten. Wichtig: Es handelt sich um mobile Datenverbindungen.

Für Gespräche gilt: Flugmodus nutzen. Damit bist nicht mehr per Handy erreichbar, hast somit aber auch Roaming-Kosten für Telefonate den Hahn abgedreht.

Warum kann ich im Ausland nicht telefonieren?

Kannst du im Ausland nicht telefonieren, kann das daran liegen, dass du einen reinen Inlandstarif (Nationalen Tarif) gebucht hast. Diese waren zu Zeiten des Inkrafttretens der EU-Roaming-Regulierung kurzzeitig recht beliebt, sind aber mittlerweile kaum noch anzutreffen.

Aber auch hardwareseitig kann der Wurm drinstecken. So benötigst du ein Quadband-Handy, um alle Frequenzen für Telefonate nutzen zu können.

Mit einem Dualband-Handy (900 und 1800 Mhz.) entfallen viele weltweit wichtigen Frequenzen, vor allem in Nordamerika. Ob dein Smartphone Tri- oder Quadband unterstützt, erfährst du in den technischen Details bzw. beim Hersteller.

Beim Telefonieren via LTE (Voice over LTE) oder für mobile Datenverbindungen muss dein Handy übrigens das LTE-Band im jeweiligen Land unterstützen.

Manchmal ist aber auch das Naheliegendste Ursache der Probleme: Hast du den Flugmodus eingeschaltet und kannst deswegen keine Gespräche aufbauen?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Telefonieren per WLAN kann im Ausland extra kosten

Aufgepasst beim WLAN-Calling im Ausland. Denn: In einigen Tarifen werden Telefonate via WiFi extra berechnet. Davor warnte zuletzt auch die Verbraucherzentrale Niedersachsen. Schau vor der Reise in deine Vertragsunterlagen und Tarifdetails, um die Kosten zu klären.

Ungewollte Zusatzkosten: Mailbox im Ausland?

Deine Mailbox solltest du im Ausland besser ausschalten. Denn: Du zahlst sowohl für eingehende Anrufe, als auch für die Weiterleitung auf die Mailbox.

Mitunter musst du also mit doppelten Kosten rechnen. Besser ist es also, die Sprachbox im Ausland ganz abzuschalten.

Mein Fazit


Mit der EU-Roaming-Regulierung von 2017 ist das Telefonieren, Simsen und Surfen im Ausland erschwinglich geworden. Endlich kannst du deinen Tarif wie Zuhause nutzen. Zumindest weitestgehend, denn einige Einschränkungen gibt es dann doch (Fair-Use, Satellitenverbindungen). Außerhalb der EU ist Roaming nach wie vor teuer. Also: Besser ganz abschalten und auf Alternativen wie Prepaidkarten vor Ort zurückgreifen. Mal sehen, wie es mit den Roaming-Kosten nach dem Brexit aussieht.
Steffi (Redaktion)
Steffi (Redaktion)
Quellen
Verbraucherzentrale zur Mailbox im Ausland | Verbraucherzentrale zu Handykosten im Ausland | mobilsicher.de zu Handykosten im EU-Ausland | test.de zum Thema Mobilfunk auf Reisen | Verbraucherzentrale Niedersachen zur Kostenfalle WLAN-Call | zeit.de zum Brexit-Roaming
Diskutiere mit uns und anderen!

Sind bei dir im Ausland schon ungewollte Roaming-Kosten angefallen?

Schreib einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here


Bevor du kommentierst: Unser Hinweis für freundliche Kommunikation
Bei den SmartphoneFreunden achten wir sehr auf eine FREUNDliche (!) und respektvolle Diskussionskultur. Deine Meinung interessiert uns sehr, wir werden uns aber vorbehalten, Kommentare zu löschen, die sich nicht direkt auf das Thema beziehen oder anscheinend nur unsere Redaktion oder Leser(innen) herabwürdigen sollen (sachliche, konstruktive Kritik ist natürlich ausdrücklich erlaubt). Im Grunde ist es ganz einfach: Stell dir beim Kommentieren einfach vor, als ob du dich mit tatsächlich im Raum anwesenden Personen unterhältst.