Lebara Mobile im Check: Testberichte, Erfahrungen & Bewertungen für den Ethno-Discounter im Check

Transparenzhinweis: Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten (♥).
Wir verwenden sog. Affiliate-Links und kennzeichnen sie durch ein gelbes Herz (♥). Erfolgt über solche Werbelinks eine Bestellung, erhalten wir ggf. eine kleine Provision vom Händler. Für dich entstehen keine Mehrkosten, und einen Einfluss auf unsere objektive und ehrliche Einschätzung haben solche Provisionen ohnehin nicht: Ehrenwort!
Lebara Tests, Erfahrungen & Bewertungen

Die Lebara Freikarte könnte dir evtl. ein Begriff sein − doch was bringt eine Gratis-SIM, wenn die Lebara Tests, Erfahrungen & Bewertungen für den Ethno-Discounter, der das Mobilfunknetz der Telekom nutzt, nicht allzu rosig ausfallen. Ist Lebara seriös? Genau dieser Frage wollen wir auf den Grund gehen und dir ein paar Entscheidungshilfen in der Bewertung von Lebara an die Hand geben.

Zum Anbieter 
Welches Netz hat Lebara?
💬 Der Ethno-Discounter Lebara Mobile nutzt in Deutschland das Mobilfunknetz der Telekom. Es handelt sich also um einen D1-Tarif.
Hat Lebara LTE/4G?
💬 Ja, nachdem Lebara noch sehr lange Zeit keinen Zugang zum 4G/LTE-Netz bot, ist dies nun der Fall. Das ist auch dringend notwendig, denn der dahinter stehende Netzbetreiber Telekom schaltet ja das UMTS-3G-Netz im Sommer 2021 ab.

Diskutiere mit uns und anderen!

Wie sind deine Erfahrungen mit Lebara Mobile? Würdest du noch einmal einen Lebara-Tarif wählen bzw. kannst du diesen weiterempfehlen?

Schreib einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here


Bevor du kommentierst: Unser Hinweis für freundliche Kommunikation
Bei den SmartphoneFreunden achten wir sehr auf eine FREUNDliche (!) und respektvolle Diskussionskultur. Deine Meinung interessiert uns sehr, wir werden uns aber vorbehalten, Kommentare zu löschen, die sich nicht direkt auf das Thema beziehen oder anscheinend nur unsere Redaktion oder Leser(innen) herabwürdigen sollen (sachliche, konstruktive Kritik ist natürlich ausdrücklich erlaubt). Im Grunde ist es ganz einfach: Stell dir beim Kommentieren einfach vor, als ob du dich mit tatsächlich im Raum anwesenden Personen unterhältst.