Welches Netz habe ich? Handynetz und Netzbetreiber ermitteln

Transparenzhinweis: Dieser Beitrag kann Werbelinks (♥) enthalten ▼
Wir verwenden sog. Affiliate-Links und kennzeichnen sie durch ein gelbes Herz (♥). Erfolgt ├╝ber solche Werbelinks eine Bestellung, erhalten wir ggf. eine kleine Provision vom H├Ąndler. F├╝r dich entstehen keine Mehrkosten, und einen Einfluss auf unsere objektive und ehrliche Einsch├Ątzung haben solche Provisionen ohnehin nicht: Ehrenwort! Unsere Vergleiche oder Tarifbestenlisten bearbeiten stets nur einen Teilausschnitt und stellen eine subjektive Auswahl dar (wobei der g├╝nstige Preis nat├╝rlich die Hauptrolle spielt) - informiere dich bitte auch anderswo ├╝ber g├╝nstige Tarife oder Preisver├Ąnderungen vor einem Kauf, sollten diese uns einmal entgehen, und informiere uns am besten direkt dar├╝ber. Ansprechpartner f├╝r Preise, Tarifkonditionen sowie die Abwicklung ist der jeweilige H├Ąndler, der das Angebot bereitstellt.
zuletzt aktualisiert: 29. Juni 2021
Welches Netz

Du m├Âchtest herausfindest, welches Netz du hast? Oder was das Handynetz einer bestimmten Rufnummer ist? Das┬áfindest du schnell raus.

Die Netzinfo ist nicht nur wichtig, wenn es dir um die Netzabdeckung und den aktuellen Netzausbau geht. Auch Einstellungen rund um die Mailbox oder Rufumleitungen sind vom jeweiligen Netz abh├Ąngig.

Drei Wege stelle ich dir in diesem Beitrag vor: Mittels Bandansage, Vorwahl oder ├╝ber den Provider. Beachte jedoch die Feinheiten!

Klasse Tipp: Die Netzabfrage via Bandansage funktioniert super. Speicher dir die Nummer am besten im Telefonbuch ein, so kannst du die Abfrage jederzeit wiederholen.
Steffi (Redaktion)
Steffi (Redaktion)
Wie finde ich heraus, welches Netz ich habe?
­čĺČ Welches Netz du hast, findest du am schnellsten ├╝ber die Netzabfrage-Hotline ab. Dort erf├Ąhrst du ├╝ber eine Bandansage das Netz einer beliebigen Handynummer. Der Service ist kostenlos.
Warum sollte ich mein eigenes Netz herausfinden?
­čĺČ Du solltest herausfinden, welches Netz du hast, da eben die Netzabdeckung je nach Standort noch immer unterschiedlich sein kann. Auch beim 5G-Ausbau kommen die Netzanbieter unterschiedlich schnell voran. F├╝r Rufumleitungen und Mailbox-Einstellungen ist das Netz ebenfalls wichtig.
Wann ist es sinnvoll, das Netz einer fremden Rufnummer zu kennen?
­čĺČ M├Âchtest du direkt die Mailbox erreichen, ist es sinnvoll, das Netz zu kennen. Ein weiterer Grund sind die ehemals beliebten (aber nun wesentlich selteneren) Community-Flats. Diese erlauben kostenfreie Telefonate ins eigene Netz. Verf├╝gbar ist eine solche Option zum Beispiel nach wie vor in den Edeka smart Tarifen. Mit Flats dieser Art ist es also durchaus interessant, das Netz einer fremden Rufnummer vor dem Anruf zu kennen: Ist es doch ausschlaggebend, ob nun Kosten anfallen oder eben nicht.

Welches Netz am besten ist, findest du ├╝ber unseren Handynetze-Vergleich heraus:

Letzte Aktualisierung: 1.12.2021
Bestes Netz & Handynetze-Vergleich 2022: Wer liegt im Netztest vorn?

Lesen ┬╗

Bestes Netz

Welches Netz habe ich?

Welches Netz du hast, also dein eigenes Netz, findest du ├╝brigens direkt ├╝ber dein Handy heraus:

Ruf dazu die ┬╗Einstellungen┬ź auf und lass dir die ┬╗Telefoninformationen┬ź (auch: ┬╗├ťber das Telefon┬ź) anzeigen. In der ├ťbersicht findest du den Eintrag ┬╗Status der SIM-Karte┬ź.

Tippe diesen Eintrag an und das Handynetz wird dir ganz oben unter ┬╗Netzwerk┬ź angezeigt.

Eigenes Netz rausfinden
Eigenes Netz rausfinden: Auch in den Handy-Einstellungen findest du Infos zu deinem eigenen Mobilfunknetz

Das klappt auch mit iPhone, dort gehst du ├╝ber die ┬╗Einstellungen┬ź zum Eintrag ┬╗Allgemein┬ź und dann auf ┬╗Info┬ź.

Netzabfrage per Hotline (Bandansage)

1Das Mobilfunknetz einer beliebigen Nummer kannst du ├╝ber die kostenlose Netzabfrage per Hotline herausfinden. Das funktioniert so:

  • W├Ąhle die Nummer 0800 5052090.
  • Tippe die Handynummer, von der du das Netz herausfinden m├Âchtest, ein und best├Ątige mit der #-Taste.
  • Nach kurzer Pause wird dir das Netz mittels Bandansage genannt.
  • Der Service ist kostenfrei.

Eigenes Netz mit Vorwahl herausfinden

2Auch anhand der Handy-Vorwahl l├Ąsst sich das Netz herausfinden. Das funktioniert allerdings nur, wenn es sich um eine neu vergebene Rufnummer handelt.

Denn: Bei einer Rufnummernmitnahme wird eben die gesamte Handynummer inklusive Vorwahl portiert. Du kannst also mit einer urspr├╝nglich im Telekom-Netz geschalteten Nummer nach Portierung im o2-Netz landen.

Frisch freigeschaltete Rufnummern haben jedenfalls diese Zuordnung:

Welches Netz bekomme ich? Schon vor Vertragsschluss Bescheid wissen!

├ťbrigens ist der Vorwahlen-Trick ein guter Weg, wenn du schon vor Vertragsschluss Bescheid wissen m├Âchtest, welches Netz du in Zukunft nutzen wirst.

Denn bei einigen Providern ist nur die Rede vom D-Netz. Ob das jetzt Telekom oder Vodafone meint, ist nicht auf den ersten Blick ersichtlich.

Wohl aber, wenn dir im Bestellablauf deine zuk├╝nftige Handynummer angezeigt oder du aus verschiedenen Varianten eine Wunschrufnummer ausw├Ąhlen kannst.

Anhand der Vorwahl siehst du dann, in welchem Netz du landest.

Welches Netz nutzt mein Provider?

3Eigentlich hilft in vielen F├Ąllen schon die Info, welchen Provider du nutzt. Denn viele (aber l├Ąngst nicht alle!) Mobilfunkanbieter nutzen nur ein einziges Netz. congstar etwa das Telekom-Netz, Tarife von ALDI TALK sind im o2-Netz aktiv und entscheidest du dich f├╝r otelo, landest du bei Vodafone.

Allerdings: Nicht immer ist es so einfach, denn einige Provider sind in mehreren Netzen aktiv, etwa Klarmobil. Aber sieh selbst, wie die Netzzuordnung aussieht:

Diskutiere mit uns und anderen!

Wie hast du herausgefunden, welches Netz du hast?

Schreib einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here


Bevor du kommentierst: Unser Hinweis f├╝r freundliche Kommunikation
Bei den SmartphoneFreunden achten wir sehr auf eine FREUNDliche (!) und respektvolle Diskussionskultur. Deine Meinung interessiert uns sehr, wir werden uns aber vorbehalten, Kommentare zu l├Âschen, die sich nicht direkt auf das Thema beziehen oder anscheinend nur unsere Redaktion oder Leser(innen) herabw├╝rdigen sollen (sachliche, konstruktive Kritik ist nat├╝rlich ausdr├╝cklich erlaubt). Im Grunde ist es ganz einfach: Stell dir beim Kommentieren einfach vor, als ob du dich mit tats├Ąchlich im Raum anwesenden Personen unterh├Ąltst.