Nachhaltige Handytarife: Diese Provider bieten ┬╗gr├╝nen Mobilfunk┬ź

Transparenzhinweis: Dieser Beitrag kann Werbelinks (♥) enthalten ▼
Wir verwenden sog. Affiliate-Links und kennzeichnen sie durch ein gelbes Herz (♥). Erfolgt ├╝ber solche Werbelinks eine Bestellung, erhalten wir ggf. eine kleine Provision vom H├Ąndler. F├╝r dich entstehen keine Mehrkosten, und einen Einfluss auf unsere objektive und ehrliche Einsch├Ątzung haben solche Provisionen ohnehin nicht: Ehrenwort! Unsere Vergleiche oder Tarifbestenlisten bearbeiten stets nur einen Teilausschnitt und stellen eine subjektive Auswahl dar (wobei der g├╝nstige Preis nat├╝rlich die Hauptrolle spielt) - informiere dich bitte auch anderswo ├╝ber g├╝nstige Tarife oder Preisver├Ąnderungen vor einem Kauf, sollten diese uns einmal entgehen, und informiere uns am besten direkt dar├╝ber. Ansprechpartner f├╝r Preise, Tarifkonditionen sowie die Abwicklung ist der jeweilige H├Ąndler, der das Angebot bereitstellt.
zuletzt aktualisiert: 13. Mai 2022
Nachhaltige Handytarife

Welche nachhaltigen Handytarife gibt es? Die Auswahl an gr├╝nen Mobilfunkanbietern ist gering, kein Wunder, ist klimafreundlich nicht gerade der erste Begriff, der mir in den Sinn kommt, wenn es um das Thema Handytarife geht.

Aber es gibt sie, die gr├╝nen Mobilfunkanbieter. Und auch die Netzbetreiber selbst haben verschiedene Projekte f├╝r mehr Klimaschutz gestartet. Die ├ťbersicht zeigt, was unter dem Begriff Nachhaltigkeit im Mobilfunk zu verstehen ist.

­čŽë Das Wichtigste
  • Es sind nur wenige Provider mit dem Schwerpunkt nachhaltige Tarife am Markt aktiv.
  • Neben der F├Ârderung von Klimaschutzprojekten geh├Âren Spenden und CO2-Kompensationen zu den "gr├╝nen" M├Âglichkeiten.
  • Die Netzbetreiber haben Klimaziele festgelegt. Zu den Ma├čnahmen geh├Âren Strom aus erneuerbaren Energien, reduzierte Verpackungen und die Teilnahme am Eco-Rating.
Unter nachhaltigen Handytarifen verstehen selbst die gr├╝nen Mobilfunkanbieter immer etwas anderes. Deshalb: Genau in die Details schauen und abw├Ągen, ob die Klimaziele f├╝r dich einen h├Âheren Preis rechtfertigen.
Steffi (Redaktion)
Steffi (Redaktion)
Vorteile
Ôťô F├Ârderung von Klimaschutz, erneuerbaren Energien und sozialen Projekten
Ôťô Spenden oft direkt ├╝ber die Handyrechnung m├Âglich
Ôťô hohe Transparenz
Nachteile
Ôťś nur wenige gr├╝ne Provider am Markt aktiv
Ôťś Tarife meist teurer
Ôťś Diskussion: Greenwashing oder echte Nachhaltigkeit?
 Zu WEtell  
Was sind nachhaltige Handytarife?
­čĺČ Eine ganz konkrete Definition von nachhaltigen Handytarifen gibt es nicht. Provider k├Ânnen Themen wie Nachhaltigkeit oder Klimaschutz also ganz unterschiedlich umsetzen. Zum Beispiel, indem auf erneuerbare Energien gesetzt wird, CO2-Kompensationen gezahlt werden oder eine monatliche Spende f├╝r Umweltschutzprojekte von der Handyrechnung abgeht.
Welche nachhaltigen Tarife gibt es?
­čĺČ Zu den Anbietern mit nachhaltigen Tarifen geh├Âren neben WEtell noch SAUBER Waldfunk, Tele2 und goood.de.
Wie nachhaltig engagieren sich die Netzbetreiber f├╝r Nachhaltigkeit?
­čĺČ Die Netzbetreiber Telekom, Vodafone und o2 geben auf jeweils eigenen Infoseiten ihr Engagement in Sachen Nachhaltigkeit an. Meist geht es dabei um Klimaneutralit├Ąt und die F├Ârderung von Projekten f├╝r ein besseres Klima bzw. f├╝r Menschen in Not. Au├čerdem haben sich die Netzbetreiber dem Eco Rating Programm angeschlossen, das Smartphones nach Nachhaltigkeit bewertet.

Nachhaltige Handytarife: Nur wenige gr├╝ne Provider

Wer einen nachhaltigen Handytarif abschlie├čen m├Âchte, hat bislang nur wenig Auswahl: Es gibt einfach nur sehr wenige gr├╝ne Provider bzw. Handyanbieter, was ja irgendwo auch in der Natur der Sache liegt. Meistens geben sich die Provider eher einen gr├╝nlichen Anstrich, indem du eben bequem ├╝ber die Handyrechnung f├╝r Klimaprojekte spenden kannst.

Die ├ťbersicht zeigt deine M├Âglichkeiten.

WEtell mit nachhaltigen Tarifen

WEtell ist 2019 als erster Anbieter mit nachhaltigen Tarifen gestartet. Erst als Crowdfunding-Projekt, dann mit Unterst├╝tzung von newSIM (die jetzt u.a. SAUBER Waldfunk umsetzen) und schlie├člich mit Tele2 als Tarifpartner.

Neben Klimaschutz, Datenschutz und Fairness ist Transparenz ein wichtiges Schlagwort: WEtell ist Teil der Gemeinwohl-├ľkonomie, du kannst dich dementsprechend im GW├ľ-Bericht rund um das Thema Nachhaltigkeit informieren.

Tele2 Tarife: Spenden f├╝r gr├╝ne Projekte

Als Tarifpartner von WEtell ist Tele2 ja bereits nachhaltig unterwegs. Schlie├čt du einen Tele2 Tarif ab, kannst du ein Spendenprojekt ausw├Ąhlen und dieses mit einem monatlichen Beitrag unterst├╝tzen.

Das Ganze wird direkt ├╝ber die Handyrechnung abgebucht. Spenden sind ab 50 Cent bzw. 1 Euro monatlich m├Âglich, zum Beispiel an ┬╗Deutschland forstet auf┬ź oder an die ┬╗Tafel┬ź.

SAUBER Waldfunk mit CO2-Kompensation f├╝r Datenverbrauch

Mit SAUBER Waldfunk ist seit Anfang 2022 ein weiterer gr├╝ner Provider am Markt aktiv. Es handelt sich um die Handytarife von SAUBER Energie. Nachhaltig wird es durch die CO2-Kompensation f├╝r das verbrauchte Datenvolumen.

goood.de mit nachhaltigen Spendenprojekten

Wie auch Tele2 unterst├╝tzt du bei Abschluss eines Tarifs ├╝ber goood.de nachhaltige Spendenprojekte. Du kannst einen Spendenbeitrag ab 1 ÔéČ eintragen, der wird dann ├╝ber deine Handyrechnung abgebucht. Die Auswahl an Projekten ist gro├č.

Und die Tarife werden nicht von goood direkt umgesetzt, stattdessen handelt es sich um klassische Tarife von bspw. otelo oder Drillisch.

Gr├╝ne Mobilfunktarife
Gr├╝ne Mobilfunktarife: Nachhaltige Provider suchen wir mit der Lupe ÔÇô neben WEtell gibt es vereinzelte ÔÇ×SpendenprojekteÔÇť

Nachhaltigkeit bei den Netzbetreibern: Sind Telekom, Vodafone und o2 gr├╝n?

Und wie siehtÔÇÖs in Sachen Nachhaltigkeit bei den Netzbetreibern aus? Wirklich ┬╗gr├╝n┬ź kann Mobilfunk nicht werden, das liegt einfach in der Natur der Sache. Telekom, Vodafone und o2 stellen auf ausf├╝hrlichen Infoseiten ihre Anstrengungen in Sachen Klimaschutz vor.

Dazu geh├Âren u.a. Klimaneutralit├Ąt, ein Netz aus 100 Prozent erneuerbaren Energien bzw. ├ľkostrom, die Teilnahme am Eco Rating Programm sowie die F├Ârderung von sozialen und Umweltschutzprojekten.

Informieren kannst du dich direkt bei den Netzbetreibern:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerkl├Ąrung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nachhaltige Tarife oder Greenwashing?

Bei all den Schlagworten rund um nachhaltige Tarife, Kritik m├╝ssen sich die Netzbetreiber dann doch gefallen lassen. Greenwashing kommt dann doch schnell in den Sinn, wenn es um vorschnelle Versprechen f├╝r CO2-Kompensationen oder bedeutungsschwere Fotos von CEOs mitten im Wald geht.

So titelte die S├╝ddeutsche Zeitung noch im Februar 2022: ┬╗Klimaversprechen gro├čer Firmen f├╝hren oft in die Irre┬ź und greift damit die Ergebnisse des Corporate Climate Responsibility Monitors auf:

Statt 100 Prozent klimaneutral bis 2025 wird wohl vielmehr ein Wert von 40 Prozent im Schnitt erreicht (untersucht wurden 25 weltweit agierende Unternehmen, darunter auch Telekom und Vodafone, nicht jedoch die Telef├│nica), den Unternehmen wurde im besten Falle m├Ą├čige (Vodafone) bis geringe (Telekom) oder gar sehr geringe Integrit├Ąt bescheinigt.

Nachhaltige Tarife
Nachhaltige Tarife oder Greenwashing: Wie gr├╝n kann Mobilfunk sein?

Gr├╝ne Tarife und nachhaltige Smartphones

Neben gr├╝nen Tarifen sollten auch Smartphones nachhaltig sein. Bekannteste Marke d├╝rfte das Fairphone sein, das durch den modularen Aufbau f├╝r einfache Reparierbarkeit sorgt.

Daneben gibt es gerade in der Liste mit Android-Alternativen einige Smartphones, die sich neben Datenschutz auch mehr Nachhaltigkeit auf die Fahnen geschrieben haben. Samsung und Telekom kooperieren ja au├čerdem f├╝r die Entwicklung eines gr├╝nen Smartphones.

Mit der Update-Pflicht und dem Recht auf Reparatur hat auch der Gesetzgeber bereits nachgeholfen. L├Âblich: Laut einer Studie sind Smartphones mittlerweile immer l├Ąnger im Einsatz, und zwar ist die Smartphone-Nutzungsdauer auf 40 Monate im Schnitt angestiegen.

Ohnehin das Beste: Handys m├Âglichst lange nutzen, falls m├Âglich reparieren und gegebenenfalls lieber zu B-Ware und Gebrauchtware als zum Neuger├Ąt greifen.

Denn: Allein schon der Abbau wichtiger Rohstoffe f├╝r die Neuproduktion von Ger├Ąten ist aus Klimasicht mehr als bedenklich, von den Arbeitsbedingungen und der Ausbeutung von Arbeitskr├Ąften ganz zu schweigen, wie u.a. auch Amnesty International immer wieder betont (bzw. leider nach wie vor betonen muss).

Diskutiere mit uns und anderen!

Nutzt du einen nachhaltigen Handytarif?

Schreib einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here


Bevor du kommentierst: Unser Hinweis f├╝r freundliche Kommunikation
Bei den SmartphoneFreunden achten wir sehr auf eine FREUNDliche (!) und respektvolle Diskussionskultur. Deine Meinung interessiert uns sehr, wir werden uns aber vorbehalten, Kommentare zu l├Âschen, die sich nicht direkt auf das Thema beziehen oder anscheinend nur unsere Redaktion oder Leser(innen) herabw├╝rdigen sollen (sachliche, konstruktive Kritik ist nat├╝rlich ausdr├╝cklich erlaubt). Im Grunde ist es ganz einfach: Stell dir beim Kommentieren einfach vor, als ob du dich mit tats├Ąchlich im Raum anwesenden Personen unterh├Ąltst.