Handyvertrag: 5 gute Gründe für das Sonderkündigungsrecht

Transparenzhinweis: Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten (♥).
Wir verwenden sog. Affiliate-Links und kennzeichnen sie durch ein gelbes Herz (♥). Erfolgt über solche Werbelinks eine Bestellung, erhalten wir ggf. eine kleine Provision vom Händler. Für dich entstehen keine Mehrkosten, und einen Einfluss auf unsere objektive und ehrliche Einschätzung haben solche Provisionen ohnehin nicht: Ehrenwort!
Sonderkündigungsrecht

Das Stichwort Sonderkündigungsrecht geistert immer wieder durchs Netz. Aber was sind Gründe für die fristlose außerordentliche Kündigung? Wir haben uns das mal genauer angeschaut, verraten dir gute Gründe für die fristlose Handyvertragskündigung und liefern gleich die passende Vorlage dazu.

🦉 Das Wichtigste
  • Ein Sonderkündigungsrecht gibt es auch für Handyverträge.
  • Die fristlose außerordentliche Kündigung vor Vertragsende ist jedoch nur aus speziellen Gründen möglich.
  • Wie liefern fünf wichtige Gründe sowie ein Musterformular für die Sonderkündigung.
Habe ich ein Sonderkündigungsrecht bei Handyverträgen?
💬 Du hast ein Sonderkündigungsrecht bei Handyverträgen. Dieses gilt, wenn der Mobilfunkanbieter gegen die vertraglich vereinbarten Leistungen verstößt. Etwa, wenn dauerhaft kein Empfang besteht oder die Tarifkosten ungeplant steigen. Auch bei Umzug ins Ausland oder im Todesfall kannst du gegebenenfalls die außerordentliche Kündigung nutzen.
Wie kann ich meinen Handyvertrag außerordentlich kündigen?
💬 Willst du deinen Handyvertrag außerordentlich kündigen, dann setze deinem Anbieter zuerst eine Frist zur Nachbesserung. Ist diese ohne Veränderungen verstrichen, kannst du die Sonderkündigung absenden. Dazu stellen wir ein Musterformular bereit.
Was sind Gründe für die Sonderkündigung des Handyvertrags?
💬 Typische Gründe für die Sonderkündigung des Handyvertrags sind nicht vertraglich vereinbarte Preiserhöhungen, eine Verschlechterung der Leistungen (z.B. weniger Datenvolumen), falsche Abbuchungen, dauerhaft fehlender Empfang an verschiedenen Standorten, ein Umzug ins Ausland, eine aufgrund eines Anbieterfehlers fehlgeschlagene Portierung oder der Tod des Vertragsinhabers.

Sonderkündigungsrecht: Handyvertrag kündigen trotz Laufzeit

Eins vorweg: Das Sonderkündigungsrecht, also die Kündigung des Handyvertrags trotz Laufzeit, gilt nur in wenigen Fällen. Der rechtliche Grundsatz lautet schließlich: Verträge sind einzuhalten. Das gilt für beide Vertragspartner.

Und hier liegt eben der Knackpunkt: Kommst du deinen Zahlungsverpflichtungen nicht nach, kann der Anbieter deinen Anschluss sperren (siehe unten). Stellt der Anbieter dagegen nicht die vereinbarten Leistungen zur Verfügung, kannst du gleichermaßen außerordentlich kündigen.

Vielleicht reicht aber auch die planmäßige Kündigung des Handyvertrags innerhalb der gängigen Frist zum Vertragsende aus? Oder hast du den Vertrag gerade erst abgeschlossen? Dann kannst du innerhalb von 14 Tagen deinen Handyvertrag widerrufen.

Handyvertrag kündigen trotz Laufzeit
Handyvertrag kündigen trotz Laufzeit: Wann gilt das Sonderkündigungsrecht?

Gründe für außerordentliches Kündigungsrecht

Also, welche Gründe für ein außerordentliches Kündigungsrecht gibt es? Die wichtigsten fünf Gründe findest du hier aufgelistet.

Sonderkündigungsrecht bei falscher Rechnung

1Deine Handyrechnung ist falsch? An sich erstmal ein Grund, (freundlich) beim Anbieter nachzufragen. Denn: Fehler können passieren und sind per se erst einmal kein Grund für eine Sonderkündigung.

Anders sieht es aus, wenn Rechnungen dauerhaft fehlerhaft ausfallen oder es andere Unregelmäßigkeiten wie plötzliche Vertragsänderungen gibt, denen du nicht zugestimmt hast.

Das umfasst etwa:

  • Falsche Abbuchungen.
  • Abbuchungen per Lastschrift nach Entzug der Einzugsermächtigung.
  • Plötzliche (nicht vertraglich vereinbarte) Preiserhöhungen.
    → Einige Tarife werden nach 12 oder 24 Monaten teurer, dies muss aber schon zu Vertragsschluss feststehen.
  • Veränderte Tarifleistungen, z.B. weniger Datenvolumen.
  • Abo-Falle trotz eingerichteter Drittanbietersperre.
  • Sperrung des Anschlusses.
    → Anschlüsse dürfen laut Telekommunikationsgesetz nur mit Ankündigung und bei einem Rückstand von mindestens 75 € gesperrt werden
  • Bei Bundle: Handy wird nicht mitgeliefert oder ist kaputt.
    →  Mögliche Nachbesserungen sind: Nachsendung des Geräts, Reparatur oder Austausch.

Wichtig hierbei: Nicht einfach kündigen! Wende dich erst an deinen Anbieter, spreche an, was deiner Meinung nach falsch läuft und setze eine Frist zur Nachbesserung.

Sonderkündigung: Kein Netz?

2Wie sieht es mit der Sonderkündigung aus, wenn du kein Netz hast? Das Handynetz in Deutschland ist noch immer nicht vollständig flächendeckend ausgebaut, erreicht aber einen Großteil der Haushalte. Über detaillierte Mobilfunk-Netzkarten kannst du herausfinden, wie das Netz der einzelnen Betreiber an deinem Standort ausgebaut ist.

Eine außerordentliche Kündigung wegen nicht vorhandenem Empfang kann unter folgenden Umständen erfolgreich sein bei

  • dauerhaften Störungen, unabhängig vom Standort und nicht auf das Handy zurückzuführen oder
  • wenn dein Anbieter vor Vertragsschluss zugesichert hat, dass der Empfang an deinem Wunschstandort gegeben ist.

In der Praxis betrifft das jedoch nur sehr seltene Fälle, zumindest sind uns bisher keine Beispiele für die Sonderkündigung wegen Empfangsproblemen untergekommen. Denn: Dauerhafte Funkstille an verschiedenen Standorten bleiben selten, dafür sind die Netze dann doch zu gut ausgebaut.

Nur, weil du vielleicht im Zug oder auf einer längeren Wanderung gerade keinen Empfang hast, ist das längst kein ausreichender Kündigungsgrund. Und kein Netzbetreiber wird dir wohl zuhause guten Empfang im Vorfeld bescheinigen … Also, halte dich eher an unsere Tipps, wie du deinen Handyempfang verbessern kannst.

Handyvertrag: Sonderkündigung wegen Umzug / Umzug ins Ausland

3Beim Handyvertrag gilt die Sonderkündigung wegen Umzug nicht grundsätzlich. Denn: Deinen Vertrag kannst du problemlos mitnehmen, wenn die Leistungen am neuen Wohnort ebenso erbracht werden.

Etwas anders sieht es aus, wenn du ins Ausland umziehst. Etwa, wenn du mit hohen Roamingkosten zu rechnen hast. Aber auch innerhalb der EU solle eine Sonderkündigung gelten, so die Verbraucherzentrale Hamburg.

Beachte, dass bei Sonderkündigungen eine Frist von drei Monaten nach Umzug gilt. Auch wenn du dich rechtzeitig um die Sonderkündigung kümmerst, läuft der Vertrag also noch mindestens drei Monate nach dem Umzug weiter, so die Verbraucherzentrale.

  • Wende dich im Zweifelsfall an die Verbraucherzentrale für weitere Informationen

Gängige Alternative, wenn es sich um einen zeitlich befristeten Aufenthalt handelt: Den Handyvertrag stilllegen.

Sonderkündigungsrecht: Rufnummernportierung nicht durchgeführt

4Wenn du deine Rufnummernportierung auf den Weg bringst, diese aber nicht durchgeführt wird, dann steht dir das Sonderkündigungsrecht zu, so jedenfalls ein Urteil des AG Bremen vom 30.8.2012 (9 C 173/12). Der Fehler muss jedoch beim Anbieter liegen. Portierungen, die aufgrund fehlerhafter Daten oder nicht ausreichendem Guthaben fehlschlagen, zählen nicht dazu.

Handyvertrag Sonderkündigung im Todesfall

5Einige Anbieter weisen explizit darauf hin, dass ein Handyvertrag im Todesfall gekündigt oder aber auch übernommen (also unter neuem Namen weitergeführt) werden kann. Alle Informationen gibt es auf den jeweiligen Informationsseiten. Als Dokument muss die Sterbeurkunde (bzw. eine Kopie) vorgelegt werden.

Sonderkündigungsrecht Handyvertrag wegen Corona

Vielleicht weil es aktuell viele Fragen dazu gibt: Nein, in der Regel gilt kein Sonderkündigungsrecht für den Handyvertrag wegen Corona und eventuell damit verbundenen finanziellen Engpässen.

6Die außerordentliche Kündigung des Handytarifs hat geklappt? Dann fehlt jetzt noch ein neuer Handyvertrag. Such dir zum Beispiel aus unserer Übersicht den besten Handytarif aus.

Letzte Aktualisierung: 1.12.2020
Bester Handyvertrag: Beste Handytarife im Vergleich (Dezember 2020)

Lesen »

Handytarife-Test

Handyvertrag außerordentlich kündigen
Handyvertrag außerordentlich kündigen: Erst Frist setzen, dann kündigen

Handyvertrag außerordentlich kündigen: Erst Frist setzen

Bevor du nun deinen Handyvertrag außerordentlich kündigst, solltest du dem Anbieter eine Frist (üblich für Nachbesserungen sind drei Wochen) setzen. Hat sich innerhalb dieser Frist keine Besserung eingestellt (keine Korrektur falscher Rechnungen usw …), dann kannst du die Kündigung vornehmen.

Vorlage für die Sonderkündigung des Handyvertrags

Du hast einen guten Grund, deinen Handyvertrag außerordentlich zu kündigen? Für deine Sonderkündigung kannst du folgende Vorlage verwenden.

Tipp: Hänge den Hinweis auf die Alternative fristgerechte Kündigung zum nächstmöglichen Zeitpunkt an. Sollte keine Sonderkündigung möglich sein, kommst du so zum Vertragsende rechtzeitig aus dem Vertrag raus.

Muster-Formular Sonderkündigung Handyvertrag

Dein Name ________________
Deine Anschrift ________________

Name des Anbieters ________________
Anschrift des Anbieters ________________

Ort und Datum ________________

Außerordentliche Kündigung des Mobilfunkvertrags mit der Kundennummer ____________________ / Handynummer ______________________

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit spreche ich das Sonderkündigungsrecht für meinen Mobilfunkvertrag mit der Rufnummer_____________________ aus folgendem Grund / folgenden Gründen aus: ______________________ __________________ __________________________.

Ich kündige somit fristlos außerordentlich. Ersatzweise zum nächstmöglichen Zeitpunkt.

Ich bitte Sie, die außerordentliche Kündigung schriftlich zu bestätigen und mir das Datum des Vertragsendes mitzuteilen.

Außerdem widerspreche ich der Verwendung meiner Daten zu Werbezwecken. Ich möchte nichts zwecks Rückholangeboten kontaktiert werden.

Mit freundlichen Grüßen

______________________________________
Ort, Datum, Name und Unterschrift

Mein Fazit


Es gibt einige gute Gründe für die Sonderkündigung des Handyvertrags. Aber: Diese Gründe dürften nicht die Regel, sondern eher Ausnahmen darstellen. Etwa, wenn es um dauerhaft falsche Abbuchungen oder um eine Verschlechterung der Leistungen geht. Grundsätzlich dürfte es sogar sehr schwierig sein, die außerordentliche Kündigung bei schlechtem oder fehlendem Empfang durchzusetzen. Generell gilt: Versuche erst, Probleme auf regulärem Weg mit dem Anbieter zu klären. Erst nach einer angemessenen Frist ist eine Sonderkündigung wirksam. Ein Sonderfall ist der Tod des Vertragsinhabers. Wende dich in diesem Fall direkt an den betreffenden Anbieter.
Steffi (Redaktion)
Steffi (Redaktion)
Quellen
Verbraucherzentrale zur Sonderkündigung bei Umzug | Verbraucherzentrale Hamburg zum Thema Sonderkündigung bei Umzug innerhalb der EU | BMJV (TKG, §45k, Sperre) | dejure.org mit Urteil des AG Bremen vom 30.8.2012 (9 C 173/12) |
Bevor du kommentierst: Unser Hinweis für freundliche Kommunikation
Bei den SmartphoneFreunden achten wir sehr auf eine FREUNDliche (!) und respektvolle Diskussionskultur. Deine Meinung interessiert uns sehr, wir werden uns aber vorbehalten, Kommentare zu löschen, die sich nicht direkt auf das Thema beziehen oder anscheinend nur unsere Redaktion oder Leser(innen) herabwürdigen sollen (sachliche, konstruktive Kritik ist natürlich ausdrücklich erlaubt). Im Grunde ist es ganz einfach: Stell dir beim Kommentieren einfach vor, als ob du dich mit tatsächlich im Raum anwesenden Personen unterhältst.