Handyvertrag kündigen: So klappt’s mit der fristgerechten Kündigung

Transparenzhinweis: Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten (♥).
Wir verwenden sog. Affiliate-Links und kennzeichnen sie durch ein gelbes Herz (♥). Erfolgt über solche Werbelinks eine Bestellung, erhalten wir ggf. eine kleine Provision vom Händler. Für dich entstehen keine Mehrkosten, und einen Einfluss auf unsere objektive und ehrliche Einschätzung haben solche Provisionen ohnehin nicht: Ehrenwort!
Handyvertrag kündigen

Die Laufzeit deines Handyvertrags neigt sich dem Ende zu und du willst deinen Handyvertrag kündigen? Das ist in den meisten Fällen sogar sinnvoll, bekommst du doch als Neukunde oft deutlich bessere Konditionen samt neuestem Smartphone, während einige Bestandskundentarife nach 24 Monaten sogar teurer werden. Wir geben dir Tipps für die fristgerechte Kündigung an die Hand: So klappt's mit der Kündigung von Mobilfunkverträgen.

🦉 Das Wichtigste
  • Neukunden erhalten oft bessere Konditionen: Oft ist es also sinnvoll, einen Handyvertrag rechtzeitig zu kündigen.
  • Die übliche Kündigungsfrist bei Laufzeitverträgen beträgt drei Monate vor Ende der Laufzeit.
  • Mit unserem Muster-Formular klappt die Kündigung.
Mit welcher Frist kann ich einen Handyvertrag kündigen?
💬 Es gilt eine Frist, wenn du einen Handyvertrag kündigen willst: Klassische Laufzeitverträge kannst du mit einer Frist von 3 Monaten zum Ende der 24-monatigen Mindestlaufzeit kündigen. Bei Tarifen ohne Laufzeit gilt meist eine Frist von einem Monat zum Monatsende.
Was passiert mit dem Handy nach Vertragskündigung?
💬 Und was passiert mit dem Handy nach Vertragskündigung? Dein Handy kannst du nach Vertragskündigung behalten. Die Kosten für das Handy sind mit der Zuzahlung zu Vertragsbeginn und den monatlichen Kosten abgegolten.
Kann ich meinen Handyvertrag per E-Mail kündigen?
💬 Ja, du kannst deinen Handyvertrag per E-Mail kündigen. Wir empfehlen aber die Kündigung per Einschreiben, da du dann einen Nachweis über den (fristgerechten) Eingang in der Hand hast.

Handyvertrag: Was muss alles in einer Kündigung drinstehen?

Also, was gehört in die Kündigung des Handyvertrags? Was muss drinstehen? An diesen Punkten kannst du dich orientieren.

  • Dein Name, deine Anschrift, deine Kundennummer und deine Handynummer
  • Dein Kündigungswunsch
  • Den Hinweis auf die fristgerechte Kündigung zum nächstmöglichen Zeitpunkt
  • Die Bitte an deinen Anbieter, die Kündigung samt Vertragsende zu bestätigen
  • Eventuell der Widerspruch zu Werbeanrufen
  • Datum und Unterschrift

Handyvertrag kündigen: Vorlage

Du willst deinen Handyvertrag kündigen, dir fehlen aber die passenden Worte? Mit dieser Vorlage klappt es.

Muster-Kündigung für Mobilfunkverträge

Dein Name ________________
Deine Anschrift ________________

Name des Anbieters ________________
Anschrift des Anbieters ________________

Ort und Datum ________________

Kündigung Mobilfunkvertrag mit der Kundennummer __________ / Handynummer _________________

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit kündige ich meinen Mobilfunkvertrag mit der Rufnummer_____________________ fristgerecht zum nächstmöglichen Zeitpunkt.

Ich bitte Sie, die Kündigung schriftlich zu bestätigen und mir das Datum des Vertragsendes mitzuteilen.

Außerdem widerspreche ich der Verwendung meiner Daten zu Werbezwecken. Ich möchte nichts zwecks Rückholangeboten kontaktiert werden.

Mit freundlichen Grüßen

______________________________________
Ort, Datum, Name und Unterschrift

Mobilfunkvertrag kündigen
Mobilfunkvertrag kündigen: Mit Muster & Vorlage geht’s einfacher

Kündigung von Handyverträgen: Diese Fristen gelten

  • Tarife mit 24 Monaten Laufzeit: 3 Monate vor Vertragsende
    → danach Verlängerung um 12 Monate
  • Prepaid-Tarife: Jederzeit, einzelne Optionen meist zum Ablauf der jeweils 4-wöchigen Laufzeit

Tipp: Es gibt auch Verträge mit einem Monat / vier Wochen Laufzeit. Klar: Verpasst du die Frist, mag das ärgerlich aber nicht allzu tragisch sein, denn die Verlängerung ist dann eben absehbar.

Vertragsbeginn, Ende der Mindestlaufzeit und Kündigungsfrist findest du auf deiner Handyrechnung.

Was bedeutet drei Monate zum Ende der Vertragslaufzeit?

Noch einmal ganz konkret: Drei Monate zum Ende der Vertragslaufzeit bedeutet, dass die Kündigung drei Monate vor Ende der Mindestlaufzeit beim Anbieter vorliegen muss.

Heißt:

  • Hast du einen Vertrag zum 1. Februar geschlossen, endet dieser 24 volle Monate später zum 31. Januar
  • Die Kündigung muss dann spätestens am 31. Oktober vorliegen.
Kündigung Handyvertrag Fristen
Kündigung von deinem Handyvertrag: Es gelten wichtige Fristen

Kündigungsfrist einen Monat zum Monatsende

Viele Tarife ohne Laufzeit haben eine Kündigungsfrist von einem Monat zum Monatsende. Was bedeutet das?

  • Kündigst du an einem beliebigen Tag eines Monats, tritt die Kündigung Ende des darauf folgenden Monats in Kraft.
  • Kündigst du also am 20. April, endet dein Vertrag zum 31. Mai

Handytarif: Laufzeit bald nur noch ein Jahr?

Der Gesetzentwurf für faire Verbraucherverträge will die Handytarif-Laufzeit auf maximal ein Jahr beschränken.

Würde bedeuten: Den Vertrag würdest du schon nach 12 statt bisher 24 Monaten kündigen können. Es würden also neue Fristen auf dich zukommen.

Letzte Aktualisierung: 10.8.2020
VATM: Studie belegt Zufriedenheit mit 24-Monats-Verträgen

Lesen »

Eine VATM-Studie zeigt ganz deutlich die Zufriedenheit der Verbraucher(innen) mit 24 Monaten Vertragslaufzeit

Erfolgreich gekündigt und jetzt fehlt noch ein neuer Vertrag? Was ist der beste Handytarif? Das kannst du im eigenen Beitrag herausfinden. Logisch: Deine Rufnummer kannst du in den neuen Vertrag mitnehmen.

Letzte Aktualisierung: 1.12.2020
Bester Handyvertrag: Beste Handytarife im Vergleich (Dezember 2020)

Lesen »

Handytarife-Test

Kann ich einen Handyvertrag jederzeit kündigen?

Im Prinzip ja. Du kannst also schon kurz nach Abschluss deinen Handyvertrag kündigen. Und falls du doch bleiben willst: Auch die Rücknahme deiner Kündigung ist möglich.

Wir empfehlen aber, wenigstens einige Wochen zu warten, bevor du die Kündigung abschickst. Sonst könntest du ungewollt deinen Handyvertrag widerrufen. Also: Vorsicht vor Verwechslungen!

Vielleicht kannst du aber auch das Sonderkündigungsrecht nutzen?

Mobilfunkvertrag kündigen: Schriftlich oder online?

Deinen Mobilfunkvertrag kannst du schriftlich kündigen. Der sicherste Weg ist das Einschreiben, da du dann einen Beleg über den fristgerechten Eingang der Kündigung erhältst. Auch per E-Mail oder Fax sind Kündigungen möglich.

Die meisten Anbieter erlauben die Kündigung mittlerweile aber auch online über ihr Serviceportal. In der Regel kannst du dich dort mit deinen Kundendaten einloggen und die Kündigung direkt übermitteln. Lass dir aber den Eingang der Kündigung unbedingt bestätigen.

Handyvertrag kündigen bei Telekom, Vodafone, o2, 1&1

Die einzelnen Anbieter haben eigene Infoseiten zusammengestellt. Dort erfährst du Details, wenn du deinen Handyvertrag kündigen willst und kannst die Kündigung in vielen Fällen sofort vornehmen.

Werbeeinwilligung bei Kündigung entziehen

Noch ein Tipp: Entziehe direkt mit der Kündigung die Werbeeinwilligung und schließe aus, dass du weiter kontaktiert werden willst. Dann hast du nach der Kündigung Ruhe vor ungewollten Anrufen.

Vertragskündigung: Kein Rückruf erforderlich

Übrigens: Immer mal wieder fordern Anbieter zu einem Rückruf auf, um die Kündigung zu bestätigen oder offene Fragen dazu zu beantworten.

Dabei handelt es sich jedoch eher um einen „Trick“: Verbraucher*innen sollen doch noch vom Bleiben überzeugt werden.

Dieser Bitte um ein Telefonat kannst du nachkommen (wenn du auf Rückholangebote spekulierst), musst du aber nicht. Erst Ende Oktober 2020 gab es zum Thema Rückruf bei Kündigung ein neues Urteil, so die Verbraucherzentrale.

Letzte Aktualisierung: 28.10.2020
Urteil: Deine Kündigung musst du nicht telefonisch bestätigen

Lesen »

Verbraucherzentrale Urteil Rückruf bei Kündigung

Neue Button-Lösung vereinfacht Kündigungen?

Tatsächlich könnten Vertragskündigungen durch den sogenannten Button für Kündigungen demnächst einfacher werden. Schon im Dezember 2019 hatten die Grünen die Idee eingebracht, im November 2020 soll die Idee nun bei der Justizministerkonferenz diskutiert werden. Mal sehen, ob eine entsprechende (sinnvolle) Neuregelung getroffen wird!

Mein Fazit


Einen Handyvertrag zu kündigen ist kein Hexenwerk. Es gilt, die entsprechende Frist zu berücksichtigen, damit die Kündigung rechtzeitig beim Anbieter landet. Gerade bei Laufzeittarifen ist es meist sinnvoll, sich rechtzeitig vor Ablauf der Mindestlaufzeit nach einem besseren Angebot umzusehen. Zumal einige Tarife ab dem 25. Monat ja sogar teurer werden. Willst du eine Kündigung des Mobilfunkvertrags vornehmen, dann nimm einfach unser Musterformular zur Hand. Unser Tipp: Schon bei Abschluss des Vertrags eine Erinnerung an den Kündigungstermin im Kalender eintragen.
Steffi (Redaktion)
Steffi (Redaktion)
Quellen
Verbraucherzentrale (Muster, als PDF) | Verbraucherzentrale NRW (Kündigungsfristen) | BMJV (Gesetzentwurf für faire Verbraucherverträge) |
Diskutiere mit uns und anderen!

Hat alles mit dem Kündigen deines Handyvertrags geklappt?

Schreib einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here


Bevor du kommentierst: Unser Hinweis für freundliche Kommunikation
Bei den SmartphoneFreunden achten wir sehr auf eine FREUNDliche (!) und respektvolle Diskussionskultur. Deine Meinung interessiert uns sehr, wir werden uns aber vorbehalten, Kommentare zu löschen, die sich nicht direkt auf das Thema beziehen oder anscheinend nur unsere Redaktion oder Leser(innen) herabwürdigen sollen (sachliche, konstruktive Kritik ist natürlich ausdrücklich erlaubt). Im Grunde ist es ganz einfach: Stell dir beim Kommentieren einfach vor, als ob du dich mit tatsächlich im Raum anwesenden Personen unterhältst.